Geld kommt früher

GAP Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine und dessen Folgen auch für die deutsche Landwirtschaft sollen die Direktbeihilfen im Rahmen der GAP für dieses Jahr bereits vor Weihnachten ausbezahlt werden.
Damit reagiere der Bund auf die teilweise angespannte finanzielle Situation der Landwirte, heißt es in einer Mitteilung des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL).
Üblicherweise werden die Direktzahlungen für das Antragsjahr zwischen Weihnachten und  Silvester ausgezahlt. Der Bund selbst erhält das Geld – nach Angaben des BMEL 4,3 Mrd Euro – erst Anfang Februar von der EU. Die anfallenden Vorfinanzierungskosten für die zusätzlich entstehenden Zinsen werden laut BMEL aus dem Bundeshaushalt finanziert.

 

Schlagworte

ddw 24/22 vom 25.11.2022

Themen der Ausgabe

Weinrecht

Rechtliche Vorgaben für entalkoholisierte und teilweise entalkoholisierte Erzeugnisse

Weinbau

Nachpflanzen mit Akku-Schlagbohrer

Versicherungen

Verpflichtender Arbeitgeberzuschuss bei der betrieblichen Altersversorgung