Die neue Serie »Von Himmel, Erde und Menschen« (Foto: Von Himmel, Erde und Menschen)
Die neue Serie »Von Himmel, Erde und Menschen« (Foto: Von Himmel, Erde und Menschen)

Premium-Range für den LEH

Die neue Linie »Von Himmel, Erde & Menschen« soll nach den Plänen der gleichnamigen GmbH aus Bingen das Premium-Segment im LEH erweitern. Der Zusammenschluss von fünf Weinfachleuten reagiert damit auf den Trend, dass in Deutschland weniger, aber dafür hochwertigerer Wein getrunken werde, wie aus einer Pressemappe hervorgeht.

Lanciert werden je ein trockener Grauburgunder (»Pracht«), Weißburgunder (»Glanz«) und Rosé (»Jubel«) aus Rheinhessen, die mit auffälliger Flaschenausstattung daher kommen. Damit trage man dem Umstand Rechnung, dass neben dem Preis die Ausstattung das entscheidende Kaufkriterium sei. Zudem sieht man darin auch eine Orientierungshilfe, mithilfe derer sich Konsumenten im LEH zurecht finden können. 

Hinter dem Projekt steht als federführender Winemaker Jürgen Hofmann vom gleichnamigen Weingut im rheinhessischen Appenheim, der mit dem Perlwein »Fritz Müller« bereits eine erfolgreiche Innovation lanciert hat. Für den Vertrieb ist Simone Melsheimer verantwortlich, die im LEH gut vernetzt ist und Weingüter dabei unterstützt, zu den Lebensmittelhändlern vorzudringen. Verantwortlich für die Bereiche Logistik, Warenbeschaffung aber auch Social Media ist Philipp Wendler, der in Geisenheim Internationale Weinwirtschaft studiert. Die Kreativarbeit übernehmen Rolf Mehnert und Holger Schmidhuber der »Fuenfwerken Design AG«.

Gegenüber WEINWIRTSCHAFT berichtet Pressesprecherin Tanja Klein, dass sich die Weine auch an Abnehmer wie die C&C-Märkte Metro, Selgros oder Handelshof richten. Eine vollumfängliche Auslieferung sei jedoch erst zum Jahresende möglich. WEINWIRTSCHAFT will über das Projekt demnächst in einem Artikel ausführlich berichten. sw
 

Ausgabe 24/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 24/2021

Themen der Ausgabe

Weinhändler des Jahres 2022

Die besten Fachhändler Deutschlands

Rhône

Weine aus dem Tal der Rhône sind beliebt. Händler und Erzeuger können sich darauf jedoch nicht ausruhen

Kalifornien

Trotz Dürre, Feuer und Corona sind die Erzeuger im »Golden State« optimistisch