Amorim steigt bei Vinolok ein

Freitag, 26. Juli 2019 - 11:30
Technologie
Geteilt mit: 
Vinolok Glasverschlüsse erweitern das Angebot von Amorim (Foto: Vinolok)

Corticeira Amorim, die Holding-Gesellschaft von Amorim, hat von der tschechischen Preciosa-Gruppe 50 Prozent der Anteile an Vinolok übernommen. Die andere Hälfte der Anteile am Glasverschlusshersteller Vinolok verbleibt bei Preciosa. Wie aus einer Investorenbenachrichtigung hervorgeht, hat Amorim ca. 11 Mill. Euro für die Anteile bezahlt.

Im Zuge des Joint Ventures bleibt Ales Urbanek als Geschäftsführer von Vinolok unverändert für das Tagesgeschäft zuständig. Ein Kontrollgremium ist paritätisch mit Vertretern von Vinolok und Amorim besetzt. Für Vinolok ergibt sich die Chance, auf das weltweite Vertriebsnetzwerk von Amorim zurückgreifen können. In der Vergangenheit hatte Vinolok eine Vertriebskooperation mit Vinventions. Diese wurde 2018 beendet.

Nach Angaben von Amorim erzielte Vinolok zuletzt einen jährlichen Umsatz von 16 Mill. Euro und ein EBITDA von 5,3 Mill. Euro. CEO Antonio Amorim kommentiert in der internationalen Fachpresse: »Kork und Glas sind zwei Schlüsselkomponenten in der Geschichte von Wein und Spirituosen. Dieses Geschäft bringt diese historische Partnerschaft auf ein neues Level. Die Aussichten auf das, was jetzt in Hinsicht von innovativem, komfortablen und zugleich nachhaltigen Premium-Packaging möglich ist, sind wirklich aufregend.« cg

 

Anmerkung der Redaktion: Die Meldung wurde nachträglich bearbeitet, um die Verantwortlichkeiten bei Vinolok nach dem Einstieg von Amorim klarer darzustellen.

Anzeige