Vom neuen Logistikzentrum in Rostock-Brinckmansdorf aus liefert die Getränkeland-Handelskette täglich zwischen 300 bis 500 Getränkekisten an Kunden. (Foto: Getränkeland)
Vom neuen Logistikzentrum in Rostock-Brinckmansdorf aus liefert die Getränkeland-Handelskette täglich zwischen 300 bis 500 Getränkekisten an Kunden. (Foto: Getränkeland)

Heidebrecht eröffnet neues Logistikzentrum

Das Rostocker Handelsunternehmen Getränkeland von Axel Heidebrecht hat nun sein neues Logistikzentrum auf 850 Quadratmetern nach achtmonatiger Bauzeit in Rostock-Brinckmansdorf eröffnet - mit angeschlossenem Getränkefachmarkt nebendran.

Wie es heiß, soll der geschäftsführende Gesellschafter, Axel Heidebrecht, rund 2,5 Millionen Euro in den Logistik-Neubau mit Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach investiert haben. Heidebrecht somit der wachsenden Nachfrage gerecht werden. Insgesamt sollen über das neue Lieferzentrum täglich zwischen 300 und 500 Kisten das Zentrum verlassen. Acht Mitarbeiter kümmern sich um die Gebiete von Bentwisch bis Neubukow. Ab 2022 sollen die Gebiete Sanitz, Tessin, und Graal-Müritz dazukommen.

Bei der Abwicklung der Online-Bestellungen von Kunden arbeitet Heidebrecht mit dem Rewe-Schnelllieferdienst Durst.de zusammen. //pip

 

 

GZ 01/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 01-02/2022 (Fotomontage: Patrick Rubik)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Peter Kreuz

"Mythos und Realität": Sind Unternehmen fit für 2022, fragt Dr. Peter Kreuz, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer der Initiative Rebels at Work. Die Realität zeige oft ein anderes Bild: einen ausgeprägten Hang zum Festhalten am Althergebrachten. Wer Zweifel habe, dem können die folgenden Fragen im Gastkommentar zur ehrlichen Standortbestimmung helfen.

Aktuelles Interview: Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel

"Die Hefe streicheln": Jeff Maisel, Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel, im GZ-Interview über die Initiative und das Siegel „Bayerische Edelreifung“, mit der Erdinger, Schneider und Maisel die Besonderheit des zweifach gereiften bayerischen Weißbieres herausstellen wollen.

Großer Branchenausblick auf 2022

"Das Prinzip Hoffnung": Die Stimmung innerhalb der Getränkebranche ist im dritten Coronajahr vorsichtig optimistisch. Viele Entscheider hoffen, dass Omikron der Anfang vom Ende der Pandemie wird. Hohe Kosten, Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die Herausforderungen im Jahr 2022. Premium, Getränkeabholmärkte und Quick-Commerce treiben weiterhin den Markt.