Rundes Jubiläum

Am Freitag, den 16. September, feierte der Weinbauverband Mosel sein 100-jähriges Gründungsjubiläum und lud zu diesem Anlass in das Kurfürstliche Palais nach Trier. Zahlreiche Vertreter unter anderem aus Weinbau- und Landespolitik sowie Wissenschaft und Forschung folgten der Einladung und stießen zunächst mit einem Glas Sekt auf die lange und bewegte Geschichte des Verbandes an. Die Begrüßung der Gäste übernahm der Präsident des Weinbauverbands Mosel, Walter Clüsserath, der sowohl feierliche als auch warnende Worte anschlug. Unter anderem verwies er auf den Verordnungsvorschlag der EU-Kommission zur nachhaltigen Verwendung von Pflanzenschutzmitteln. Dieser bedrohe massiv den Weinbau an der Mosel. Mit Leidenschaft und Nachdruck plädierte er an die  Landes- und Bundespolitik, sich gegen diesen Vorschlag einzusetzen.
Nach der Begrüßung ergriff Michael Horper, Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, das Wort, um zu gratulieren. Er sei stolz, einen derartigen Verband in seiner Mitte zu haben, der ein wichtiger Teil des  Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau darstelle.
Mit etwas Verspätung kam Daniela Schmitt, Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, um ihre Glückwünsche zu überbringen. Sie würdigte die Arbeit des Verbandes sowie der Winzerinnen und Winzer an der Mosel und betonte, wie wichtig es sei, miteinander in den Dialog zu kommen. Sie wisse um die Herausforderungen gerade im Steillagenweinbau und betonte nachdrücklich: Sie sind nicht alleine! Gemeinsam müsse man alles mobilisieren, damit Steillagenweinbau an der Mosel eine Zukunft hat. Es seien große Herausforder-ungen und Themen, aber es seien auch große Chancen, so die Ministerin. Ihr Ausblick: Lassen Sie es uns positiv angehen.
Für einen historischen Rückblick auf 100 Jahre Weinbauverband Mosel sorgte im Anschluss Dr. Rudolf Nickenig, ehemaliger Generalsekretär des Deutschen Weinbauverbandes und Vorstandsmitglied für Geschichte des Weines e.V.
Dem offiziellen Teil schloss sich ein Get-together der Gäste bei ausgewählten Weinen und Fingerfood im festlichen Ambiente des Kurfürstlichen Palais an, das als eines der schönsten Rokoko-Paläste der Welt gilt. Ein gelungener Rahmen für das 100-jährige Jubiläum, das es eigentlich bereits zuvor zu feiern galt, lautet doch das Gründungsdatum auf den 21. Mai 1919. Corona bedingt musste die Feierlichkeit jedoch auf den September dieses Jahres verschoben werden.

Schlagworte

ddw 23/22 vom 11.11.2022

Themen der Ausgabe

Weinrecht

Leitfaden für die Praxis: die wichtigsten Änderungen

Weinbau

Sanfter Rebschnitt: Warum er zu befürworten ist und wie er gelingt

Unternehmensführung

Strategische Verankerung von Nachhaltigkeit im Betrieb