Geile Weine versprach sich durch die Crowd-Funding-Kampagne 150.000 Euro (Foto: tashatuvango/Fotolia.com)
Geile Weine versprach sich durch die Crowd-Funding-Kampagne 150.000 Euro (Foto: tashatuvango/Fotolia.com)

Geile Weine verlängert Finanzierung erneut

Auch am 23.11.2015 war der Internethändler Geile Weine, Mainz, weit entfernt von seinem Ziel, über die Crowd-Funding-Plattform Bergfürst 150.000 Euro von privaten Kleinanlegern einzusammeln.
 
Knapp 52.000 Euro waren bis zum 23.11. zugesagt, rund 15 Prozent mehr als beim ursprünglichen Endtermin der Kampagne am 23.10. Jetzt beschloss Geile Weine, die Finanzierungsphase erneut zu verlängern, diesmal um 60 Tage. Das Unternehmen informiert, dass es sich seit mehreren Wochen in Gesprächen mit Privatinvestoren befinde. Bereits getroffene Zusagen müssten jetzt vertraglich fixiert werden. Geile Weine geht davon aus, hierfür zwei bis drei Wochen Zeit zu benötigen, und verspricht sich von dem Einstieg der Privatinvestoren neben der Verbesserung der Finanzlage auch öffentlichkeitswirksame Nachrichten, die das Geschäft anziehen können.

Ausgabe 25+26/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 25/2021

Themen der Ausgabe

Chianti Classico

Der toskanische Klassiker verliert Anteile in Deutschland. Neue Impulse sollen die Fan-Gemeinde vergrößern

Österreich

Die Altwein-Bestände in Österreich sind so gering wie nie. Der Erfolg der Weine in Deutschland trägt dazu bei

Franken

Fränkische Weine haben es außerhalb ihrer Heimat nicht ganz so leicht. Einer der Gründe ist der Bocksbeutel