Die neue Qualitätspyramide des Stiftsweinguts Freiburg
Die neue Qualitätspyramide des Stiftsweinguts Freiburg

Neuausrichtung in Freiburg

Das seit 1298 bestehende Stiftungsweingut Freiburg hat bekanntgegeben, dass mit Einführung der 2020er-Weine eine Neuausrichtung des Weinangebots einher gehen soll. Sortiment und Corporate Design sollen einer Pressemappe zufolge vereinheitlicht und modernisiert werden.

Mit dem neuen Jahrgang setze man auf eine dreistufige Qualitätspyramide aus Guts-, Orts- und Lagenweinen. Erträge und Rebsortenwahl werden über die Stufen hinweg differenziert ausgelegt. »Künftig liegt der Fokus auf den Rebsorten, Orten und Lagen«, wie Stefan Steinheuer, der das Marketing und den Vertrieb leitet, betont. Im Zuge dessen wurden auch die Flaschenausstattung sowie das Coroporate Design im Allgemeinen überarbeitet. 

Das 1298 gegründete Stiftungsweingut bewirtschaftet ca. 16 Hektar Rebfläche, vor allem im Bereich Tuniberg, aber mit dem renommierten Freiburger Schlossberg auch inmitten in der südbadischen Großstadt. Das Stiftungsweingut ist Teil der Heiliggeistspitalstiftung, die Erträge werden für die gemeinnützigen Stiftungszwecke eingesetzt. sw
 

Schlagworte

Ausgabe 15/2021

WEINWIRTSCHAFT 15/2021

Themen der Ausgabe

Prosecco DOCG

Nur wenige kennen die Unterschiede zwischen Prosecco DOC und DOCG. Der Preis ist nur ein Kriterium.

Ahr

Ein Blick auf die Aufräumarbeiten in den Weingütern nach der verheerenden Flut

Französische Genossenschaften

Die Sieger unserer Verkostung stehen fest. Vor allem bei Rotweinen punktet Frankreich durch seine Vielfalt