Gesunde Trauben: Ernte 2022; Collection CIVC
Gesunde Trauben: Ernte 2022; Collection CIVC

Champagne: 2022 sonnigster Jahrgang

Die Weinlese 2022 in der Champagne, die am 20. August begann, ist beendet. Das wichtigste Fazit vorab: Das Hauptziel, die geleerten Keller zu füllen, um perspektivisch die Knappheit vieler Produzenten zu überwinden, ist voll aufgegangen.

Trotz der Trockenheit des Sommers sorgten einige Regenfälle zum richtigen Zeitpunkt für eine auch mengenmäßig große Ernte. So ist 2022 der sonnigste Jahrgang der Champagne, zugleich mit einem beachtlichen Volumen, wie das Comité Champagne bestätigte: „Die gelesene Menge war zwar in den einzelnen Unterregionen unterschiedlich, aber überall ausreichend, um den diesjährigen vermarktbaren Ertrag von 12.000 kg/ha zu erreichen.“

Der Most lasse auf eine sehr gute Qualität schließen, der durchschnittliche potenzielle Alkoholgehalt liege bei über 10 Volumenprozent und der Säuregehalt im mittleren Bereich.

Der Präsident der Champagne-Winzer, Maxime Toubart, freut sich: „Dank einer umfangreichen und qualitativ hochwertigen Ernte konnten die Winzer mit der außergewöhnlichen Zustimmung des INAO ihre Reserve wieder auffüllen, die im letzten Jahr weitgehend aufgebraucht wurde, um die Verluste des Weinjahres 2021 auszugleichen.“ Mit anderen Worten: Viele Winzer konnten deutlich mehr als 12.000 kg/ha ernten und mit diesen Übermengen neue Reserven bilden.

Auch David Chatillon, Präsident der Champagne-Häuser, äußert sich hochzufrieden: „Die Nachfrage der Märkte ist groß. Wir verzeichnen bis Ende August einen Zuwachs von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – und das nach einem bereits bemerkenswerten Jahr 2021. Die Berufsfamilien der Champagne blicken trotz der unsicheren wirtschaftlichen Lage optimistisch in die Zukunft.“ 

02-2022

Themen der Ausgabe

Panorama

Pechstein - die dunkle Seite von Forst

Pairing

Alexandra Rehberger und Hannah Müller – Weinkompetenz im Schloss Hohenstein

Probe

Brunello – Die neue Hierarchie