Die Weinlese 2022 in der Champagne, die am 20. August in Montgueux begann, ist beendet. Das wichtigste Fazit vorab: Das Hauptziel, die geleerten Keller zu füllen, um perspektivisch die Knappheit vieler Produzenten zu überwinden, ist voll aufgegangen.

Am 19. August hat die Chardonnay-Lese in der Champagne begonnen. Wie immer in Montgueux.

Brand Finance bewertet Marken im Wein- und Champagnersektor.
 

Vranken-Pommery plant Bau einer eigenen Produktionsstätte.

Gelungene erste Ausgabe der neuen Fachmesse am 19./20. Juni in München.

Bollinger hat mit La Grande Année als Blanc Brut und Rosé Brut die Voraussetzungen des Jahrgangs 2014 bestmöglich in zwei herausragende Champagne umgesetzt.

Anlässlich des 200. Geburtstags des Visionärs und Abenteurers Charles-Camille Heidsieck (1822 bis 1893) wurde die Cuvée Champagne Charlie revitalisiert. Allerdings nicht als Jahrgangschampagner, sondern als Blend verschiedener, zum Teil jahrzehntealter Weine

45 Parzellen, 80 Hektar, die biologisch-dynamisch bewirtschaftet werden, 30 davon mit dem Pferd. Zwei Weine: Roederer Cristal blanc und rosé.

Ziel des Champagnerhauses: CO₂-Emissionen verringern durch noch leichtere Flaschen.

Am 19. und 20.Juni 2022 öffnet im MTC München die erste exklusive Champagnermesse „100% Champagne“ ihre Tore. Über 50 handverlesene Hersteller freuen sich, über 200 Champagner von absoluter Spitzenklasse präsentieren zu können. Einen solch geballten Auftritt an Produktqualität mit einem derartigen Line-Up an Erzeugern gab es bislang noch nie außerhalb Frankreichs!

Das Bureau du Champagne für Deutschland & Österreich meldet, dass die Lieferungen aus der Champagne nach Deutschland im Vorjahresvergleich um 10,4 Prozent angezogen haben. Der Umsatz der Champagne-Winzer und -Häuser auf dem deutschen Markt liegt sogar mit 20,6 Prozent im Plus.

2012 und 2013: Zwei erstklassige Jahrgänge, bei denen sich der Fokus langsam auf 2013 verlagert. Mit einem deutlich anderen Charakter als 2012.

Der Klimawandel und seine Konsequenzen. Bei den Grundweinen zeigen sich die Veränderungen besonders deutlich. 

Auf 2008 folgt 2012 – diesen logischen Schritt vollzog auch eine echte Ikone der Champagnerwelt

Dom Pérignon und Lady Gaga wollen den Kampf gegen Diskriminierung ins Zentrum ihrer Zusammenarbeit stellen.