Der Luxusgüter-Konzern gehört zu den Gewinnern des Jahres 2022. Umsatz und Gewinn stiegen fast um ein Viertel gegenüber dem Vorjahr.
 

Champagne berichtet Umsatzrekord mit einem Plus von 1,6 Prozent.

Das Champager-Haus Jacquesson aus Dizy wird von Artémis Domaines gekauft.

Das Champagner-Start-Up setzt auf langes Hefelager, Pferde im Weinberg und auf ambitionierte Preise.

Totale Vielfalt in Rosa. 24 Champagner zwischen herbem Torf und balanciertem Himbeerbonbon.

24 Champagner aus Pinot Noir und Meunier beweisen: die Gattung ist im Kommen.

Chardonnay ist zur Königsklasse der Champagne geworden. 30 reinsortige Champagner von Brut bis Non Dosé.

Niedrige Zuckergehalte lassen das pure Handwerk durchscheinen. 26 Champagner mit ganz wenig oder ganz ohne Dosage.

Bei Brut-Champagner ohne Jahrgang trifft man häufig auf die großen Brands. 22 Champagner und viel Vielfalt.

Die Winzer dominieren das Feld niedrig dosierter Weine. 11 Vintage-Champagner von 2012 bis 2016.

Im Fokus der 20 verkosteten Brut-Vintages steht der Jahrgang 2014. Daneben glänzen Weine von 2007 bis 2016.

Trotz Krise wird das Premiumsegment bei LVMH geradezu leer gekauft. Luxusartikel boomen weiterhin.

Es ist kaum zu glauben, wie viele neue Gesichter sich auf dem Markt tummeln. Zeit genauer hinzuschauen.

Halber Schaum, selber Genuss. Acht Champagner mit weniger CO2 in der Verkostung

Verlängertes Hefelager für mehr Harmonie im Glas: sechs nachträgliche Degorgements in der Verkostung.