Sartori stellt sich neu auf

Montag, 12. Oktober 2020 - 10:00
Hersteller
Wein
Die Brüder Luca (Mi) und Andrea (r.) Sartori müssen künftig ohne ihren Cousin Paolo (l.) auskommen (Foto: Andrea Gorzegno)

Die Anteilseigner der Casa Vinicola Sartori in Valpolicella haben eine Vereinbarung über neue Besitzverhältnisse getroffen. Paolo Sartori, bisher Geschäftsführer und verantwortlich für den italienischen Markt, wird das Unternehmen nach über zwanzigjähriger Zusammenarbeit verlassen. 

Das soll innerhalb der nächsten zwei Monate geschehen. Sein Anteil von 30 Prozent wird zu gleichen Teilen von den beiden anderen Aktionären gekauft. Der Anteil der Kooperative Cantina di Colognola ai Colli wächst von 40 auf 55 Prozent, und der Anteil der Brüder Andrea und Luca Sartori steigt von 30 auf 45 Prozent. Die Stabilität des Aktienbesitzes und die Kontinuität im Management sei somit gewährleistet, heißt es aus dem Hause Sartori.

Erst Ende Juli 2020 hatte Sartori mit Francesco De Alessi einen hochkarätigen Neuzugang vermeldet. Der ehemalige Exportchef der Gruppe Santa Margherita war als Verkaufsleiter bei Sartori eingestiegen. Die neu eingeführte Position deckt teilweise das Aufgabengebiet von Paolo Sartori ab. De Alessi ist sowohl für den Export als auch für den nationalen Markt verantwortlich.

Im Rahmen der neuen Anteilsverteilung gab Sartori bekannt, die historische Immobilie in Santa Maria di Negrar zu kaufen. Der Sitz des Unternehmens war bisher gemietet worden. Es handele sich beim Ankauf nicht nur um die Stärkung des Eigenkapitals, so die Geschäftsleitung. Die Immobilie sei Teil des historischen Erbes des Unternehmens und der sichtbare Beweis seiner territorialen Wurzeln – grundlegende Werte für die Stärkung der Marke und des Images von Sartori. VC
 

Anzeige