Ruffino ergrünt

Mittwoch, 15. Mai 2019 - 13:00
Hersteller
Wein
Das traditionsreiche Ruffino-Anwesen liegt nur wenige Kilometer von Florenz entfernt (Foto: Ruffino)

Das 1877 gegründete Weinunternehmen Ruffino hat drei neue Bioweine lanciert und beginnt die Umstellung auf biologischen Anbau in zwei wichtigen Weingütern. 

2018 hatte sich Ruffino mit dem Kauf der Poderi Ducali in der DOC Prosecco bereits 126 biozertifizierte Hektar Rebfläche gesichert. Vom ehemaligen Besitz der Familie Botter stammen der Prosecco Treviso DOC und der Pinot Grigio delle Venezie DOC. Der dritte Biowein ist ein Chianti DOCG, der im EMEA-Wirtschaftsraum (Europa, Naher Osten und Afrika) auf den Markt kommt. Ruffinos Bioweinbau belief sich im Jahr 2018 auf über 200 Hektar. 

Im vergangenen Jahr begann die Umstellung auf Bioanbau auch in den Weingütern Greppone Mazzi in Montalcino und Poggio Casciano im Chianti-Gebiet. Damit wird Ruffinos Bio-Rebfläche allein in der Toskana auf 72 Hektar ansteigen. Im Jahr 2021 sollen 40,7 Prozent der gesamten, eigenen Rebflächen biologisch bearbeitet werden. Das ist zumindest eines der Hauptziele von Ruffino Cares, der Marke, die alle Initiativen und Projekte des »zunehmend bedeutenden Themas der corporate social responsibility (CSR)« umfasst, wie Ruffino bekannt gibt.

»Schutz der Umwelt und der Biodiversität über nachhaltige Praktiken im Weinbau und dementsprechendes Management in der Kellerei verfolgt Ruffino schon seit Jahren. 2018 sind wir von der ›World Biodiversity Association‹ mit dem Prädikat ›Biodiversity Friend‹ ausgezeichnet worden«, berichtet Maurizio Bogoni, geschäftsführender Direktor der Ruffino-Weingüter. 

Ruffino gehört seit Ende 2011 zu Constellation Brands. Das Unternehmen erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von 109 Mill. Euro, davon wurden 93 Prozent auf Exportmärkten generiert. vc

 

Anzeige