Keine Besserung bei Discountern in Sicht

Donnerstag, 10. März 2016 - 16:15
Handel
LEH
Jeder zehnte Wein der führenden deutschen Discounter war zu beanstanden. (Foto: ldprod/Fotolia.com)

Die Bilanz des aktuellen Leistungstests der führenden sechs Discountunternehmen fällt deutlich schlechter aus als in der entsprechenden Vorjahresverkostung. Mit 1.297 Weinen, die aus jeweils zwei Filialen der sechs führenden Discounter getestet wurden, stand wiederum eine der größten Discountverkostungen auf den Tischen der Tester und der Redaktion der WEINWIRTSCHAFT, die die Weine wie immer in den Räumen des  MEININGER VERLAG in Neustadt an der Weinstraße an vier Tagen im Januar 2016 getestet hatten.

Der Einkauf der Weine erfolgte Mitte Dezember 2015, so dass auch die umfangreichen Aktions- und Festtagsartikel das Testpanel bereicherten. Die WEINWIRTSCHAFT ist damit die einzige Institution, die in diesem Umfang Weine aus dem Discounthandel und damit das gesamte Sortiment der  Discounter in Deutschland einkauft und vollkommen neutralisiert einem anerkannten sensorischen Test unterzieht. Die komplette Vorbereitung und Durchführung der Verkostung wird durch einen anwesenden Anwalt überwacht und kontrolliert.

Die Bilanz fällt ernüchternd aus: 9,2 Prozent und damit praktisch jeder zehnte Wein erwies sich als fehlerhaft und als geruch- oder geschmackliche Enttäuschung. Das qualitative Niveau der Discountweine stagniert, allen echten und scheinbaren Bemühungen ums Qualitätsmanagement zum Trotz, seit Jahren auf dem gleichen Niveau von rund 10 Prozent fehlerhafter Weine. Die Quote dürfte aufgrund der Sortiments-, Preis- und Lieferantenstruktur systemimmanent sein, was die Discounter nicht wirklich zu empfehlenswerten Einkaufsstätten macht, es sei denn man schraubt seine Erwartungen an trink- und fehlerfreie Weine ganz nach unten und hofft auf den einen oder anderen Glücksgriff.

Die Gesamtbilanz fällt schwach aus: Der Prozentsatz "zufriedenstellend" und besser beurteilter Weine lag bei 68 Prozent, wobei die Tester bei den von den sechs Discountern angebotenen Weinen die Erwartungen an das gebotene Vergnügen deutlich herunterschrauben. Für die Beurteilung als zufriedenstellender Wein genügt schon, dass der Wein frei von erkennbaren Fehlern und Mängeln und somit technisch nicht zu beanstanden ist. Und selbst diese tief gelegte Hürde reißen über 30 Prozent der Discountweine. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse des LEH-Test Discount I/2016 ist in der am 11. März 2016 erscheinenden Fachzeitschrift WEINWIRTSCHAFT (Ausgabe 5/2016) veröffentlicht. Die Ergebnisse stehen ab 21. März 2016 unter der Webadresse shop.meininger.de/discount als Dokument zur Verfügung. Interessenten können sich auch mit der Redaktion unter pilz@meininger.de oder Tel. 06321/8908-69 in Verbindung setzen.

 

Anzeige