Der neue „alte“ CFO der Paulaner Brauerei: Sebastian Strobl (Foto: Paulaner Paulaner Brauerei Gruppe)
Der neue „alte“ CFO der Paulaner Brauerei: Sebastian Strobl (Foto: Paulaner Paulaner Brauerei Gruppe)

Strobl kehrt als CFO zu Paulaner zurück

Sebastian Strobl kehrt ab Juli als Chief Financial Officer (CFO) zur Paulaner Gruppe zurück und folgt damit auf Stefan Fischbach. Diesen Posten hatte Strobl bereits von 2016  bis 2018 begleitet. Nach Stationen bei der Kulmbacher Brauerei und als Finanzdirektor bei Heineken Hrvatska in Kroatien zieht es ihn nun erneut  nach München.

Für Heineken habe Strobl in den vergangenen Jahren nicht nur erfolgreich SAP S4-HANA im Finanzbereich eingeführt, sondern auch die Organisation in Bosnien und Herzegowina gesamtlich geführt und integriert. Er habe so eine führende Rolle in der Transformation zu einem fokussierten Geschäftsbetrieb gespielt und die Basis für finanzielle Stabilität in der Krise und das aktuelle Wachstum gelegt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Sebastian Strobl als CFO für die Paulaner Brauerei Gruppe gewinnen konnten,“ kommentiert CEO Dr. Jörg Lehmann, „er kennt nicht nur die Bierbranche und ihre Herausforderungen, sondern auch unsere Brauerei Gruppe. Das ist in einer Zeit, in der die Branche unter hohem wirtschaftlichen Druck steht, ein wichtiger Faktor, um unseren eingeschlagenen Weg erfolgreich weiter zu gehen.“ //chs

Schlagworte

GZ 20/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Matthias Schu

Dr. Matthias Schu ist E-Food-Experte und geht im Gastkommentar dem Thema D2C auf den Grund. Vor allem die digital wendigen Start-ups und junge Unternehmen tun sich leichter, also alteingesessene Marken und Konzerne. Was kann der stationäre Handel von erfolgreichen D2C-Brands lernen?

Titelthema: Direct to Customer

Direct to Consumer ist gegenwärtig der wichtigste Vertriebstrend. Doch nicht nur die Hersteller gewinnen an neuen Erkenntnissen und verbessern ihre Margen. Auch der stationäre Handel  profitiert.

Aktuelles Interview: Claus Hollinger

"Neue Maßstäbe in der Getränkelogistik" will Claus Hollinger, Vorstand der Edeka Südbayern, mit der Ausweitung des Trinkgut-Konzeptes setzen. Den Start der groß angelegten Getränke-Offensive markierte im September der erste südbayerische Trinkgut-Markt in Ingolstadt.