Auf Rüdiger Berk (oben), der sich ins Privatleben zurückzieht, folgt Alexander Lignau. (Foto: Brauerei C. & A. Veltins)
Auf Rüdiger Berk (oben), der sich ins Privatleben zurückzieht, folgt Alexander Lignau. (Foto: Brauerei C. & A. Veltins)

Führungswechsel bei United Liquids

Wechsel an der Spitze der Veltins-Tochter United Liquids: Alexander Lingnau übernimmt die Geschäftsführung von Rüdiger Berk, der sich nach mehrjähriger Aufbauarbeit ins Privatleben zurückzieht. Als weiterer Geschäftsführer begleitet Raphael Sprink die Aktivitäten des Unternehmens, das künftig verstärkt auch digitale Dienstleistungen erbringen will.

Die Brauerei C. & A Veltins hatte mit United Liquids seit 2019 eine alternative Distributionsplattform für Getränkehersteller unterschiedlicher Warengruppen aufgebaut. Das Unternehmen engagiere sich über einen Leasing-Außendienst in der Vertriebsleistung und Flächenbetreuung. Damit steuere United Liquids von Hamburg aus das strategische Geschäftsfeld der deutschlandweiten Getränkedistribution unterschiedlicher Hersteller. Ausgebaut werden soll die Flächenbetreuung für unterschiedliche Hersteller und Marken sowie die zugehörige Infrastruktur. Gerade nach Pandemieende bringe die nationale Vertriebspräsenz neue Chancen zu noch mehr Marktverankerung und distributiver Durchdringung in Handel und Gastronomie. //chs

Schlagworte

GZ 25/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch

Wie Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch, Gründer der Unternehmensberatung Esch. The Brand Consultants und ehemaliger Universitätsprofessor sagt, zeigen die diesjährigen Ergebnisse im Getränkebereich ein erwartetes Muster: Handelsmarken gewinnen immer dann, wenn es den Menschen schlecht geht. Gegen eine Verdrängung durch Handelsmarken helfe nur die eigene Markenstärke. Der Anteil an Handelsmarken bei Getränken ist noch gering. Die Gründe dafür nennt Prof. Esch in seinem Gastkommentar.

Titelthema: Starke Marken

Handelsmarken gewinnen in der Krise an Bedeutung. Denn Konsumenten ändern laut aktueller Studien ihr Kaufverhalten bei Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs spürbar und greifen in Zeiten von steigender Inflation häufiger zum günstigen Produkt. Renommierte Marken zeigen jedoch ihre Widerstandskraft, vor allem bei Getränken.

Rückblicke: AfG, Bier & Wein/Schaumwein/Spirituosen

2022 bedeutete einen nahtlosen Übergang von Krise zu Krise. Für die Brauwirtschaft war das Jahr geprägt von Absatzverlusten und schlechten Nachrichten, hielt aber auch die ein oder andere Überraschung parat. Die AfG-Branche blickt auch jenseits der Krisen ebenfalls auf ein bewegtes Jahr zurück. Trotz starker Umsätze litten die Sekt-, Wein und Spirituosenindustrie besonders unter dem Angriffskrieg auf die Ukraine.