Die Brauerei C. & A. Veltins erreichte erstmals in seiner Geschichte einen Gesamtausstoß von 3,36 Millionen Hektoliter, was einem Zuwachs von +8,4 Prozent entspricht. Damit wächst das Unternehmen stärker als der Markt, der bis November 2022 um +3,2 Prozent zulegte.

Partnerschaften sind derzeit das Gebot der Stunde. Viele Unternehmen haben sich vom Konkurrenzdenken befreit und betrachten Allianzen als Chance. Und gerade in schwierigen Zeiten können sie helfen, Krisen in Chancen zu drehen. Ein Kommentar von Pierre Pfeiffer. 

Die Brauerei C. & A. Veltins kann im ersten Halbjahr mit einem Zuwachs von 10,1 Prozent auf 1,71 Millionen Hektoliter doppelt so stark wachsen wie der Markt. Das Fassbier-Volumen liege wieder bei 77 Prozent des Vor-Corona-Niveaus.

Wie Veltins meldet, ist der Einzug der ersten Krones-Abfülllinie seit Anfang März im vollen Gange. Auf die erste  mit einer Kapazität von 50.000 Flaschen pro Stunde soll im Herbst 2023 eine zweite folgen, die bis zu 80.000 Glasflaschen pro Stunde verarbeiten kann.

Fabian Veltins, Neffe von Inhaberin Susanne Veltins, verantwortet ab Juli die gastronomischen Aktivitäten der Brauerei. Damit tritt die sechste Generation ins Unternehmen ein. 

Mit einem Ausstoß von 3,095 Millionen Hektoliter hat sich die Brauerei C. & A. Veltins im zurückliegenden Geschäftsjahr aus der Abwärtsspirale des deutschen Biermarktes befreit und setzte im zweiten Pandemiejahr ihr Wachstum (+5,1 Prozent) deutlich über Wettbewerbsniveau fort.

Die Kostenexplosion im Beschaffungsbereich der Brauwirtschaft geht in vielen Bereichen dramatisch in die Höhe. Allein die Holzpalette habe in der Beschaffung zu Kostensteigerungen von 150 Prozent bei Veltins geführt, melden die Sauerländer.

Die Brauerei C. & A. Veltins steigt ins Saisongeschäft ein und erweitert bei seiner Spezialitätenmarke Grevensteiner das Sortiment um ein Bockbier. 

Alexander Lignau löst Rüdiger Berk ab, der sich ins Privatleben zurückzieht.

Die Deutsche Getränke Logistik baut in Bad Oeynhausen mit einem Investor einen neuen Standort, um namhaften Handelsketten in der Region mit Mehrweg-Getränken beliefern zu können.

Die Brauerei Veltins spendet 100.000 Euro zur Bewältigung der Hochwasserkatastrophe an die Aktion „NRW hilft“.

Die Maredo-Steakhaus-Kette nimmt den Gastronomiebetrieb an den drei ehemaligen Standorten in Dortmund, Berlin und Mühlheim auf und setzt als Bierpartner auf die Brauerei C. & A. Veltins. Damit läuft in allen Maredo-Häusern frisches Veltins und Grevensteiner aus dem Zapfhahn.

Die Brauerei C. & A. Veltins konnte sich im ersten Halbjahr 2021 der negativen Branchenentwicklung entziehen und meldet ein Ausstoßwachstum um 3,2 Prozent auf insgesamt 1,55 Millionen Hektoliter.

89 Prozent der Deutschen vermissen das Miteinander in der Gastronomie. Das ergab zumindest eine Umfrage von dimap im Auftrag der Brauerei Veltins. Auch die Sehnsucht nach Pils ist groß.

 

Nach langjähriger Tätigkeit scheidet Heinz Hermeling auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung der Deutschen Getränke Logistik aus. Torben Veen (links) und Wolfgang Klein sollen die Leitung für den Einkauf und den Vertrieb übernehmen.