Der amtierende Deutsche Meister der Biersommeliers ist Michael Friedrich (Mitte), Geschäftsführer der Stonewood Braumanufaktur in Chemnitz. (Foto: Doemens)
Der amtierende Deutsche Meister der Biersommeliers ist Michael Friedrich (Mitte), Geschäftsführer der Stonewood Braumanufaktur in Chemnitz. (Foto: Doemens)

7. Weltmeisterschaft der Biersommeliers

Am 11. September 2022 findet im Vorfeld der Drinktec (12. bis 16. September, Messe München) in München die siebte Weltmeisterschaft der Biersommeliers statt. Diesmal sind 81 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 18 Nationen und von vier Kontinenten mit von der Partie.

Das Know-how der Teilnehmer wird bei der Weltmeisterschaft in verschiedenen Durchläufen geprüft und bewertet. In den Vorrunden werden sowohl theoretische Grundlagen rund ums Bier als auch sensorische Fähigkeiten in Bierstil- und Flavour-Tests benötigt, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Im Finale ist dann sowohl Sensorik und Wissen als auch die nötige Performance auf der Bühne bei der Bierpräsentation gefragt. Die acht besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten im öffentlichen Finale vor einer Experten-Jury und den Zuschauern im Saal und im Facebook-Livestream an. Dabei müssen sie ein ihnen vorher unbekanntes Bier präsentieren. Derjenige, der die Botschaft von Bierkultur und deren Vielfalt am besten vermittelt, wird zum Sieger und somit neuen Weltmeisterin oder Weltmeister der Sommeliers für Bier gekrönt.

„Der Titel des Biersommeliers hat sich in der internationalen Braubranche etabliert und maßgeblich dazu beigetragen, Bierkultur, Biergenuss und Bierwissen zu fördern. Biersommeliers sind anerkannte und geschätzte Botschafter des Bieres. Die Leistungsdichte im internationalen Teilnehmerfeld ist enorm, es wird eine sehr enge Ausscheidung, Nuancen werden entscheiden“, betont Dr. Michael Zepf, Leiter der Doemens Genussakademie und Verantwortlicher für die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier. //Doemens/chs

Das Finale findet am 11. September 2022 ab 15.00 Uhr auf dem Münchner Messegelände im Conference Center Nord, 1. OG, Saal C 62 statt.

Schlagworte

GZ 01-02/23

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Prof. Dr. Michael Hüther

"Inflation von 7 Prozent": Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft prognostiziert, dass die Energiepreise die Inflation in Deutschland nach wie vor treiben und die Inflation auch im Jahr 2023 weiter hoch bleiben wird. Aber es gibt berechtigte Hoffnung laut Hüther: Trotz der erhöhten Preise scheint die Nachfrage nach Lebensmitteln
und Getränken als Grundbedürfnisse relativ stabil zu sein. 

Aktuelles Interview: André Weltz

"Potenzial zum Top-4-Lieferant": Der Vorstandsvorsitzende des Badischen Winzerkellers sieht viele Stärken in der Genossenschaft. Wie der 53-Jährige aber sein Ziel zwischen internem Kostendruck, mangelnder Deckungsbeitragsstärke und hoher
Produktkomplexität trotzdem erreichen will, erklärt er im Gespräch mit der Getränke Zeitung.

GZ-Verkaufshits 2022 - der Getränke-Einzelhandel hat entschieden

Gevotet, gewichtet, gewonnen: Wie in jedem Jahr hat die GETRÄNKE ZEITUNG ihre große Handelsumfrage gestartet, bei der im Jahr 2022 erneut alle Händler vom Einkaufsring der Deutschen Getränkemärkte, von der Gefako/Gedig sowie von Team Beverage die besten Neuheiten und Marken des Jahres anhand ihrer Absatzstatistiken gewählt haben. In Summe beteiligten sich rund 4.500 Getränkefachmärkte an der Erhebung.