Wetter-Wette

Bis 15. November können sich rheinland-pfälzische Winzer überlegen, ob sie aufs Wetter wetten wollen: Bis zu dem Termin müssen sie der Landwirtschaftskammer die Flächen melden, auf denen sie auf Eiswein hoffen. Für dieses Jahr meldet die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz kräftigen Zuwachs an Betrieben, die auf Eiswein spekulieren: 2019 waren es noch 50 Betriebe, letztes Jahr 93 und dieses Jahr 152 Betriebe, die Flächen angemeldet haben, um dort im Idealfall Trauben zur Eisweinherstellung lesen zu können, ein Plus von 63 Prozent. Die angemeldeten Flächen nahmen um knapp 50 Prozent zur: Rund 107 Hektar wurden angemeldet– dies ist nach Angaben der Landwirtschaftskammer die höchste Flächenmeldung seit 2018. Im Vorjahr meldeten die 93 Betriebe zusammen 72 Hektar Fläche.

Die unter dem Strich recht guten Voraussetzungen und die erfolgreiche Eisweinlese 2020 könnten die Betriebe motiviert haben, noch mehr Eisweinflächen zu melden, so die Landwirtschaftskammer.

Schlagworte

ddw 15/22 vom 22.7.2022

Themen der Ausgabe

Weinbau

Herbst- und Winterbegrünung

Rebenzüchtung

Silvaner-Klone im Vergleich

Oenologie

Begrenzende Faktoren der Gärung