Vor Ort und online fand die Versteigerung Toques & Clochers statt
Vor Ort und online fand die Versteigerung Toques & Clochers statt

Ermutigender Erfolg

Die Cave de Sieur d‘Arques zeigte sich mutig und vorsichtig zugleich. Da für ihren großen Event keine ausländischen Gäste zu erwarten waren, reduzierte man die Teilnehmerzahl auf 150 geladene Fachleute und die Zahl der angebotenen Barriques auf 40. Auswärtige Interessenten konnten übers Internet mitbieten. Drei Viertel der Fässer gingen an französische Kunden, wobei mit einem Durchschnittspreis von über 6.800 € pro Barrique ein neuer Rekord erzielt wurde. Das Gesamtergebnis erreichte 304.450 Euro.

Der im Finale heiße und  trockene Jahrgang führte beim Chardonnay zu eher reifen Weinen, die durch Vinifikation und Ausbau im Barrique  in den nächsten Jahren an Ausdruck gewinnen werden. Mit wenigen Ausnahmen zeigten sich die Proben der zwei wärmeren Terroirs Méditerranéen und Autan würzig und rund. Beim Terroir Océanique kam mehr Komplexität in die Weine. Das Haute-Vallée erwies sich einmal mehr aufgrund seiner Mineralität als das spannendste Terroir von Limoux. Überzeugend der Élémentaire Pinot Noir aus St. Polycarpe. adé