In den letzten Jahren hat China für Australien eine enorme Bedeutung gewonnen (Quelle: Wine Australia)
In den letzten Jahren hat China für Australien eine enorme Bedeutung gewonnen (Quelle: Wine Australia)

Australiens Export geht zurück

Betrachtet man die ersten zehn Monate war 2020 für Australiens Weinexporteure ein gutes Jahr. Ende Oktober erreichte der australische Weinexport einen neuen 12-Monats-Umsatzrekord. 

Zwei Monate später sieht die Welt anders aus. Im Jahr 2020 ging der Wert der australischen Weinexporte um 1 Prozent auf 2,89 Mrd. AUS-Dollar (ca. 1,8 Mrd. €), wie Wine Australia informiert. Die exportierte Menge wuchs um 0,5 Prozent auf 7,47 Mill. hl. 

Für den Rückgang verantwortlich sind die im November von China verhängten Einfuhrzölle, die einen unmittelbaren Effekt zeigten. Bereits im November ging der Wert der australischen Weinexporte nach China um weit über 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück, im Dezember gingen die Exporte in Richtung Null. Eine baldige Besserung wird nicht erwartet.

Über das ganze Jahr betrachtet bleibt China aufgrund der ersten zehn Monate mit einem Wert von 1,15 Mrd. Dollar (–10%) der mit Abstand größte Markt, gefolgt von Großbritannien (456 Mill. $, +29%) und den USA (434 Mill. $, +4%). Deutschland rangiert mit 55 Mill. Dollar (+15%) auf Rang 7.

In der Menge ist Deutschland ein größerer Abnehmer. Mit 35,1 Mill. Liter (+10%) steht es an fünfter Stelle. Größter Abnehmer ist Großbritannien mit 2,66 Mill. hl (+19%), vor den USA (1,35 Mill. hl, –1%) und China (1,04 Mill. hl, –27%).

Wine Australia versucht die positiven Aspekte hervorzuheben. So betont Wine-Australia-CEO Andreas Clark, dass der Rückgang in China durch einen Anstieg der Exporte nach Europa kompensiert wurde. Mit einem Wert von 704 Mill. Dollar (+22%) hätten diese einen neuen Rekord erreicht. 

»Die Weinbetriebe sind widerstandsfähig und passen sich bereits an die veränderten Marktbedingungen an und engagieren sich insbesondere in Großbritannien, USA, Kanada sowie dem Heimatmarkt«, so Clark. cg