2021 werden die Fahnen der Internorga keine Besucher in Hamburg begrüßen (Foto: Hamburg Messe und Congress/Michael Zapf)
2021 werden die Fahnen der Internorga keine Besucher in Hamburg begrüßen (Foto: Hamburg Messe und Congress/Michael Zapf)

Internorga höchstens digital

Die Internorga hat sich entschieden, ihre vom 12.–16.3.2021 in Hamburg geplante Präsenzveranstaltung abzusagen. Die Durchführung einer digitalen Internorga wird aktuell geprüft. Zentraler Grund für die Absage ist die fehlende Planungssicherheit. 

Wie die Internorga erklärt, würden die steigenden Covid-19-Infektionszahlen verbunden mit dem zweiten Lockdown der Gastronomie erneut die Geschäftsgrundlage entziehen. Da die weitere Entwicklung nicht vorhersehbar sei, könne keine seriöse Planung der Messe stattfinden. »Planungssicherheit, die Gesundheit von allen Ausstellern, Besuchern und Mitarbeitern sowie die Eingrenzung des wirtschaftlichen Risikos haben höchste Priorität für die Hamburg Messe und Congress und machen diesen Schritt notwendig«, lässt die Internorga verlauten.  

»Dass wir nun zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres diese Entscheidung treffen müssen, schmerzt uns alle sehr. In jeder Krise steckt aber bekanntlich auch eine Chance, die es nun gemeinsam zu nutzen gilt. Wir überprüfen aktuell die Sinnhaftigkeit und Realisierbarkeit einer digitalen Internorga, die auch unter den aktuellen Umständen die Möglichkeit zum persönlichen Austausch und zum Entdecken neuer Trends und Innovationen bieten soll«, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH in einer Pressemitteilung. red