Die Asolo Prosecco DOCG wächst weiter
Die Asolo Prosecco DOCG wächst weiter

Hohes Wachstum für Asolo Prosecco DOCG

Das Konsortium des Asolo Prosecco DOCG hat erneut hohe Wachstumszahlen bekannt gegeben. Im ersten Halbjahr 2021 stieg die Abfüllung um 25 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Dieser Zuwachs basiert nicht etwa auf gesunkenen Zahlen im Covid-Jahr, sondern erhebt sich über eine Steigerung, die in den ersten sechs Monaten von 2020 schon 9 Prozent betrug.

Das Geschäftsjahr 2020 hatte Asolo mit der Rekordzahl von 19 Mill. Flaschen abgeschlossen, im ersten Halbjahr 2021 kamen 9,7 Mill. Flaschen auf den Markt. Das Konsortium gibt bekannt, dass es keine Lieferengpässe geben wird und eine steigende Nachfrage bedient werden kann. In der Ernte 2020 hatte das Konsortium des Asolo Prosecco im Gegensatz zu den meisten Herkünften keine Ertragsbeschränkungen verlanlasst, sondern eine Erntereserve einbehalten, die jetzt freigegeben wird. 

Im Verwaltungsrat des Konsortiums wird derzeit über die Einführung einer Rosé-Variante diskutiert. Insiderberichten zufolge haben sich bisher etwa 30 Prozent für die Einführung ausgesprochen, etwa 13 Prozent sind dagegen und der Rest hat sich der Stimme enthalten. 

In der historischen DOCG Conegliano-Valdobbiadenen hatte sich der Verwaltungsrat eindeutig gegen die Einführung des Rosé ausgesprochen. vc
 

Schlagworte

Ausgabe 19/2022

Themen der Ausgabe

Discount

Die große Discounter-Wein-Verkostung offenbart die Probleme dieses Absatzkanals.

Jens Gardthausen

Ein Jahr nach Amtsübernahme bei Eggers & Franke fragt WEINWIRTSCHAFT im Interview nach.

Better for you

Andernorts werben Weine ungeniert damit, gesund zu sein. Hierzulande steht dem einiges im Wege.