Hauptverdächtiger gefaßt

Zehn Tage nachdem der »Brunello-Killer« in das Weingut Case Basse von Gianfranco Soldera eingedrungen war und sechs Jahrgänge Brunello vernichtet hatte, scheint der Fall kurz vor der Auflösung. Laut dem Stadtportal Montalcinonews haben die örtlichen Carabinieri in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft von Siena in den vergangenen Tagen rund 20 Personen verhört, darunter Familienmitglieder, Nachbarn, Angestellte und ehemalige Mitarbeiter. Es soll sich bei dem Täter um einen jungen Mann aus dem Kreis der früheren Angestellten handeln. In Montalcino rechnet man damit, dass der Fall bis zum Wochenende geklärt wird. (vc)

 

Ausgabe 21/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 21/2021

Themen der Ausgabe

Weinabteilung des Jahres

WEINWIRTSCHAFT hat die Sieger ausgezeichnet

Sekt

Schaumweine konnten in letzter Zeit an Boden gewinnen.

Top-Trends Spanien

In Bewegung: Wir stellen die wichtigsten Wein-Trends vor