Zum Jahresbeginn haben der Single Malt Scotch Whisky der Distillery at Torabhaig von der Isle of Skye das Sortiment bereichert wie der Mozart Chocolate Liqueur. (Foto: Marussia/GZ)
Zum Jahresbeginn haben der Single Malt Scotch Whisky der Distillery at Torabhaig von der Isle of Skye das Sortiment bereichert wie der Mozart Chocolate Liqueur. (Foto: Marussia/GZ)

Marussia Beverages Deutschland verkündet positives 1. Halbjahr

In den meisten Markensegmenten verzeichnet der Spirituosen-Distributeur ein mitunter sogar deutliches Wachstum und konnte die neu hinzugekommenen Premiummarken eigenen Angaben zufolge erfolgreich im Markt positionieren.

"Lediglich im Kleinflaschen-Segment erlitten wir einen Dämpfer“, so Carmine Manocchio, Geschäftsführer der Marussia Beverages Germany.

Vor allem die kleine Party-Spirituosen betroffen

Im Vorjahresvergleich treffe es besonders die Fun-Spirituose Kleiner Klopfer. „Das 2021 entfallene Karnevalsgeschäft schlägt sich negativ auf unser Ergebnis im ersten Quartal aus“, so Maximilian Riemer, seit Dezember 2020 Brand Manager der Marke Kleiner Klopfer. Im zweiten Quartal erlebe die Marke derweil aber eine stetige Erholung. „Neben der positiven Dynamik im Kleinflaschen-Segment spielt auch die erfolgreiche Einführung unserer 700-Milliliter-Flasche eine entscheidende Rolle für diesen Aufschwung“, so Riemer. 

Alle anderen Marken der Marussia Beverages Germany hingegen seien teilweise deutlich gewachsen und hätten die Erwartungen des Unternehmens übertroffen. Schlumberger Austrian Sparkling habe 24 Prozent über dem Vorjahresabsatz gelegen und verbuche damit ein vergleichbares Plus zu Mozart Chocolate Liqueur. Hier hofft das Unternehmen, dass die Markteinführung von Mozart Chocolate Coffee und der Relaunch der Marke im Herbst den Positiv-Trend weiter verstärken. Pallini Limoncello sei laut Marussia um 21 Prozent gestiegen und damit Marktführer in seinem Segment, bemerkt das Unternehmen.

Innovatives Portfolio verstärkt Aufwärtstrend

Verstärkt werde laut Carmine Manocchio der positive Trend durch das innovative Portfolio, wie dem veganen Pallini Cream oder der exklusiven Amalfi Edition. Aufmerksamkeitsstarke POS-Tools wie das Ape Display und der Trend zu Limoncello im Allgemeinen dürften sich nach Ansicht von Marussia in der zweiten Jahreshälfte begünstigend auswirken. Top Performer sei Mamont Vodka mit 156 Prozent Wachstum. Hier freue sich das Unternehmen nach eigenem Bekunden sowohl über die zahlreichen Neulistungen als auch über das kräftige Wachstum mit Bestandskunden.

Carmine Manocchio
Carmine Manocchio

Zum Jahresbeginn habe der Single Malt Scotch Whisky der Distillery at Torabhaig von der Isle of Skye das Sortiment bereichert. Die beiden Releases der erst zweiten, legalen Destillerie der Insel seien bereits im Vorfeld der Veröffentlichung ausverkauft gewesen. Für das stetig wachsende Whisky-Portfolio wurde Christoph Albietz als neuer Group Brand Ambassador Whisky gewonnen (siehe Aktuelles Interview in Ausgabe 15-16/21 der GETRÄNKE ZEITUNG). Er betreut neben den Whiskys von Torabhaig auch das Portfolio von Mossburn und Hatozaki. 

Portfolio-Erweiterung angekündigt

„Wie die meisten Akteure im Markt wissen auch wir nicht, ob und welche Einschränkungen uns in diesem Jahr erwarten. Trotzdem blicken wir optimistisch in die Zukunft und freuen uns auf spannende Zuwächse in unserem Portfolio, die bereits in Planung sind“, so Carmine Manocchio, Geschäftsführer der Marussia Beverages Germany. //pip

Schlagworte

Ausgabe 19/21

Titelseite Getränke Zeitung (Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar Tim Wenz und Gastivo

Tim Wenz, Geschäftsführer der gastivo portal GmbH in Bremen, schreibt über die neue, smarte Gastronomie. 

Liköre – Aber bitte mit Sahne

Liköre haben sich in der Krise robust gezeigt und vom Trend zu Home-Mixing profitiert. Vor allem Sahneliköre wachsen.

Dunkel- und Schwarzbiere: Schwarze Seele – helle Freude

Dunkel- und Schwarzbiere haben wegen ihres malzigen Geschmacks einen geringen Marktanteil und viel Potenzial. Vor allem das Alkoholfreie.