Gregor Lex soll bei der Geva insbesondere den Finanzbereich optimieren helfen. (Foto: Geva)
Gregor Lex soll bei der Geva insbesondere den Finanzbereich optimieren helfen. (Foto: Geva)

Geva: Lex löst Küster ab

Gregor Lex ist im Juni 2022 in die Geschäftsführung der Geva eingetreten. Der 49-Jährige soll auf die langjährige zweite Geschäftsführerin, Irmgard Küster, folgen, die das Unternehmen nach Auslaufen ihres aktuellen Vertrages auf eigenen Wunsch zum Sommer hin verlassen wird.

Lex verantwortet nach Angaben des Getränkedienstleisters damit künftig die Aufgabengebiete „Finanzen, Personal und IT“, während Andreas Vogel als Sprecher der Geva-Geschäftsführung unverändert für die Bereiche Marketing und Vertrieb verantwortlich zeichnet.

„Dem Bereich Finanzen kommt insbesondere in Anbetracht der Auswirkungen der aktuellen Krisensituation rund um die Corona-Pandemie und den Ukraine-Krieg eine besondere Bedeutung zu. Deshalb freue ich mich, dass wir mit Gregor Lex einen ausgewiesenen Experten für unsere Geschäftsführung gewinnen konnten, der zudem auch bereits über Branchenerfahrung verfügt. Ich bin mir sicher, dass es Andreas Vogel und Gregor Lex gemeinsam gelingen wird, die richtigen Impulse zu setzen, um wieder an den erfolgreichen Vor-Corona-Wachstumskurs des Unternehmens anzuknüpfen“, sagt Holger Penndorf, Aufsichtsratsvorsitzender der Geva.

Nach Stationen bei der Deutschen Telekom, der Warsteiner Haus Cramer Gruppe, dem Wolff & Müller Konzern und der Rehms Building Technology, war der Diplom-Kaufmann zuletzt Gesamtverantwortlicher für den Finanz- und IT-Bereich beim Briefdienstleister dvs - Deutscher Versand Service GmbH (vormals Postcon National).

Die Food and Beverage Service Gesellschaft, ein Joint Venture von Transgourmet und der Oetker-Gruppe, hält ist seit Juni 2019 mit 51 Prozent als Mehrheitsgesellschafter an der Geva beteiligt.//pip

Schlagworte

GZ 13/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 13/2022 (Foto: Marco Kleebauer)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Michel Pepa

Michel Pepa, Deutschland-Chef von Anheuser-Busch InBev, freut sich auf die Veranstaltungssaison: Er betrachtet Bier als das originäre soziale Netzwerk, das integraler Bestandteil der Festivals hierzulande sei. 

Aktuelles Interview: Pia Kollmar

Gerade erst hat die Oettinger Brauerei angekündigt, ihren Standort Gotha bis zum Jahresende teilweise zu schließen. Pia Kollmar, Gesellschafterin und Geschäftsführerin von Oettinger, begründet die Entscheidung in unserem aktuellen Interview und führt aus, welche Folgen daraus auf die Gebinde-Politik und das geplante Wachstum entstehen. 

Titelthema: Festivals

Hier spielt die Musik: Festivals sind für Hersteller eine gute Möglichkeit, ihre Marken und Produkte emotional aufzuladen - und um neue Zielgruppen zu erschließen.