Rotkäppchen treibt Internationalisierung voran

Donnerstag, 9. Februar 2017 - 14:00
Hersteller
Wein
Mit dem Kauf von Ruggeri verwirklicht Christof Queisser die angekündigte Internationalisierungs-Strategie (Foto: Christian O. Bruch / laif)

Der Sekt-, Wein- und Spirituosenkonzern Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien (RMS) setzt  um, was anlässlich der Bilanzpressekonferenz im April 2014 als neue Strategie vom damals noch neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Christof Queisser,  ausgegeben wurde: Rotkäppchen wird international.

Mit dem Kauf der Kellerei und der Markenrechte des renommierten Prosecco-Erzeugers Ruggeri, Valdobbiadene, erweitert Rotkäppchen sein Portfolio um die derzeit attraktivste Schaumwein-Kategorie im Markt.

Die in den 1950er Jahren von Giustino Bisol gegründete Prosecco-Kellerei, die heute von Paolo Bisol sowie seinen Kindern Giustino und Isabella geführt wird, produziert rund 1 Mill. Flaschen Prosecco, davon der größte Teil in der Kategorie Prosecco DOCG Superiore. Etwa 60 Prozent werden auf dem italienischen Markt, die übrigen 40 Prozent auf den wichtigsten Exportmärkten für Prosecco verkauft.

In Deutschland ist bislang Smart Wines in Köln Vertriebspartner von Ruggeri. Die zur Kellerei gehörenden Rebflächen, davon auch Flächen im begehrten und extrem teuren Gebiet Cartizze sowie in Montello verbleiben im Besitz der Familie Bisol, die auch weiterhin beratend und als Lieferant der Grundweine dem Unternehmen verbunden bleiben werden. hp

Anzeige