LVMH wächst auf 46,8 Mrd. Euro

Freitag, 8. Februar 2019 - 10:30
Hersteller
Wein
Die Champagnerhäuser sind ein gut integrierter Teil im Luxusgüterkonzern LVMH (Foto: Luc Castel)

Der Umsatz des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH stieg im Jahr 2018 um 10 Prozent auf 46,8 Mrd. Euro. Noch stärker legte der Gewinn zu. Der operative Gewinn stieg um 21 Prozent auf 10 Mrd. Euro, der Nettoprofit um 18 Prozent auf 6,4 Mrd. Euro.

Mit einem Umsatz von 5,14 Mrd. Euro zählt der Bereich Wein und Spirituosen zu den kleineren Geschäftsfeldern von LVMH. Auch beim Wachstum bleibt der Bereich mit einem Plus von 1 Prozent (organisch: +5%) hinter dem Konzernschnitt zurück. Dafür ist die Gewinnmarge sehr hoch. Der operative Gewinn stieg um 5 Prozent auf 1,63 Mrd. Euro. Damit kommen Wein und Spirituosen auf eine Gewinnmarge von 31,7 Prozent, ein Wert, der innerhalb des LVMH-Konzerns nur von dem wichtigsten Segment Mode getoppt wird, das auf eine Gewinnmarge von 32,2 Prozent kommt.

Innerhalb des Bereichs Wein und Spirituosen kommen Champagner und Stillwein auf einen Umsatz von 2,37 Mrd. Euro, 2 Prozent weniger als im Vorjahr bei einem organischen Wachstum von 3 Prozent. LVMH berichtet, dass der Bereich 2018 unter Versorgungsproblemen litt. Mittlerweile ist Europa im Geschäftsfeld Wein und Spirituosen mit einem Umsatzanteil von 24 Prozent nur noch der drittwichtigste Markt, hinter Amerika (32 %) und Asien (28 %). 2018 verkaufte LVMH 64,9 Mill. Flaschen Champagner (–1 %) und 38,5 Mill. Flaschen Stillwein (–12%).

Zu den wichtigsten Marken von LVMH gehören Moët & Chandon, Krug, Veuve Clicquot, Ruinart und Dom Pérignon. Dem Umsatz nach ist das Unternehmen der größte Schaumweinproduzent der Welt. cg

Anzeige