Fusion der Kellereien von Cairanne und Cécilia

Mittwoch, 17. Juli 2019 - 10:00
Hersteller
Wein
Die Trauben aus Cairanne könnten bald auch in der Kellerei Cécilia verarbeitet werden. (Foto: Grilhé Christophe)

Die Kellereien von Cairanne und Cécilia haben offiziell die Entscheidung getroffen im Laufe des Jahres 2020 zu verschmelzen.

Dies teilten die beiden Präsidenten Jean-Marc Chave, Cairanne und Denis Guthmuller, Sainte-Cécile-les-Vignes mit. Die Fusion sollte Mitte 2020 abgeschlossen sein, um für die Ernte 2020 bereit zu sein, bestätigt Guthmuller, laut französischer Medien.

Die Entscheidung stünde vor dem Hintergrund rückläufiger Mengen. Mit der Fusion sollen die beiden Kellereien, welche rund sechs Kilometer auseinander liegen, ihre Produktionskosten senken und die vorhandene Kellerausstattung optimal zusammenführen. Die beiden sich ergänzenden Standorte bestünden somit weiterhin und es seien keine zusätzlichen Investitionen erforderlich, so Guthmuller weiter.

Die Kellerei in Cécilia wird sich mehr auf die Herstellung von Weiß- und Roséweinen spezialisieren, während Cairanne im roten Bereich bliebe.
Cécilia produziert auf ~360 Hektar Rebfläche, hauptsächlich Côtes du Rhône, wovon ein Drittel bio ist, etwa 15.000 Hektoliter Wein. Cairanne produziert etwa 25.000 Hektoliter, vor allem Cairanne Appellation Côtes du Rhône sowie CDR Villages und Protected Geographical Indication (PGI).

Das neue Unternehmen soll von Denis Crespo, dem derzeitigen Direktor der Kellerei in Cairanne, geleitet werden. red

Anzeige