Falscher Verdicchio beschlagnahmt

Mittwoch, 6. Juni 2018 - 8:45
Hersteller
Wein
Die Weine von Fazi Battaglia zählen zu den Aushängeschildern der DOC Verdicchio dei Castelli di Jesi. Der Schutz der Herkunftsmarke dürfte in ihrem Interesse liegen (Foto: Crecelius)

Die Inspektoren der Behörde für Qualitätsschutz und Betrugsbekämpfung im Lebensmittelbereich (ICQRF) haben in den Marken und in Umbrien insgesamt 150.000 Liter angeblichen Verdicchio beschlagnahmt. Der als Verdicchio dei Castelli di Jesi DOC ausgezeichnete Tafelwein war in 5-Liter-Gebinde abgefüllt. Er wurde in einer Kellerei in Cossignano (Ascoli Piceno) sowie in den Lagerräumen einer LEH-Kette in Monteprandone (Ascoli Piceno) und Perugia sichergestellt. 

Die Untersuchungen hatten mit einem Hinweis des Schutzkonsortiums »Istituto Marchigiano di Tutela Vino« (IMT) begonnen. Die Behörden kontrollierten daraufhin in einigen Filialen die Losnummern auf dem Staatssiegel am Flaschenhals der Verdicchio-Großflaschen. Die Herstellungskette konnte jedoch nicht nachverfolgt werden, da die Losnummern nicht der zuständigen Zertifizierungs-und Kontrollbehörde Valoritalia gemeldet worden waren. In der Kellerei entdeckten die Inspektoren dann eine Rechnungskopie über den Ankauf des Weines, der auf dem Dokument rechtmäßig als Weißwein ohne Herkunftsbezeichnung aufgeführt war, während auf den Begleitpapieren für die Weinauslieferung an die Filialen Verdicchio dei Castelli di Jesi DOC stand. 

Aufgrund der Fälschung eines DOC-Weines wird gegen den Kellereibesitzer wegen erschwerten Handelsbetrugs ermittelt. Die »Carte di Verdicchio« genannte Operation wirbelte mächtig Staub auf. Der Bauernverband Coldiretti forderte die Schließung der Kellerei. Das IMT gab eine Pressemitteilung heraus, in der sie die Arbeit der Behörden und Bedeutung von Valoritalia beim Schutz der DOC-Weine würdigte. Außerdem erstattete das IMT Anzeige gegen unbekannt. vc

Anzeige