Ernteschätzung reduziert

Freitag, 9. Oktober 2020 - 13:30
Hersteller
Wein
Geteilt mit: 
Die qualitativen Bedingungen waren 2020 gut. In der Menge wird es weniger, als zunächst gedacht (Foto: x-default/Andreas Weise)

Die am 8.10.2020 erstellte Ernteschätzung geht nur noch von 8,6 Mill. Hektolitern Weinmost aus. In den vom Deutschen Weininstitut DWI veröffentlichten Zahlen verliert die Pfalz gegenüber der vorigen Schätzung 0,1 Mill. Hektoliter, würde aber immer noch eine gute Ernte von 2,3 Mill. Hektolitern einfahren. Noch stärker reduziert sich die Prognose für Baden von 1,28 auf 1,1 Mill. Hektoliter. Rheinhessen bleibt als größtes Anbaugebiet in der Schätzung weitgehend stabil. Auch für Franken wurde die Schätzung auf 267.000 hl korrigiert. 

Aus den Anbaugebieten Baden und Württemberg waren in den letzten Tagen Zahlen kommuniziert worden, die zusammen noch einmal 0,25 Mill. niedriger liegen als in der Schätzung des DWI. Die finale deutsche Erntemenge könnte also noch niedriger ausfallen. cg

Die deutsche Weinernte wird nur noch auf 8,6 Mill. hl geschätzt.

Anzeige