Am 26. September wird der neue Bundestag gewählt. Ein richtungsweisendes Datum, auch für die Getränkebranche. (Foto: Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com)
Am 26. September wird der neue Bundestag gewählt. Ein richtungsweisendes Datum, auch für die Getränkebranche. (Foto: Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com)

Die Wahl

Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) oder doch Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)? Nach der 16-jährigen Amtszeit von Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird ein Nachfolger bzw. eine Nachfolgerin gesucht. Die Bundestagswahl am 26. September ist richtungsentscheidend – auf für die gesamte Getränkeindustrie. Die GETRÄNKE ZEITUNG sich hat deshalb in der Branche umgehört, was Verbände und Unternehmen sich für die Zukunft wünschen. Und dem haben wir zugleich die Positionen der Bundestagsparteien gegenübergestellt und hierfür die wirtschaftspolitischen Sprecher der jeweiligen Parteien befragt. 

Schlagworte

Ausgabe 19/21

Titelseite Getränke Zeitung (Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Gastkommentar Tim Wenz und Gastivo

Tim Wenz, Geschäftsführer der gastivo portal GmbH in Bremen, schreibt über die neue, smarte Gastronomie. 

Liköre – Aber bitte mit Sahne

Liköre haben sich in der Krise robust gezeigt und vom Trend zu Home-Mixing profitiert. Vor allem Sahneliköre wachsen.

Dunkel- und Schwarzbiere: Schwarze Seele – helle Freude

Dunkel- und Schwarzbiere haben wegen ihres malzigen Geschmacks einen geringen Marktanteil und viel Potenzial. Vor allem das Alkoholfreie.