Jägermeister setzt Wachstumskurs fort

Dienstag, 16. April 2019 - 11:45
Hersteller
Spirituosen
Geteilt mit: 
Michael Volke, Vorstandsvorsitzender der Mast-Jägermeister SE. (Foto: Mast-Jägermeister SE)

Die Mast-Jägermeister SE hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ihren Absatz um 5 Prozent gesteigert und damit insgesamt 97 Millionen 0,7-Liter-Flaschen (2017: 92,4 Mio.) verkauft. Damit habe das Unternehmen seinen internationalen Wachstumskurs fortsetzen können.

Jägermeister habe sich besser als der internationale Premium-Spirituosenmarkt entwickelt, der im gleichen Zeitraum um 3,5 Prozent gewachsen sei. Verantwortlich für die positive Entwicklung seien neben dem deutschen Heimatmarkt insbesondere die Regionen Osteuropa, Asien, Lateinamerika und Mittlerer Osten/Afrika gewesen. Die „nachhaltigen Investitionen in die Marke Jägermeister und der konsequente Aufbau internationaler Märkte“ haben sich nach Aussage von Michael Volke, Vorstandsvorsitzender der Mast-Jägermeister SE, ausgezahlt.

Das Unternehmen habe seinen rasanten Wachstumskurs der letzten Jahre in Osteuropa fortgesetzt und zudem mit dem langjährigen Distributionspartner Rémy Cointreau eine Vereinbarung über den Erwerb der Vertriebsgesellschaften in der Tschechischen Republik und der Slowakei unterzeichnet. Seit dem 1. April sind die Gesellschaften mit ihren insgesamt 83 Mitarbeitern Teil der weltweiten Jägermeister-Struktur. Auch die Region Asien entwickelte sich nach Angaben von Mast-Jägermeister überproportional positiv. Vor allem China entwickle sich derzeit zu einem bedeutenden Zukunftsmarkt für Jägermeister.

Für das laufende Geschäftsjahr bleibt Michael Volke weiter optimistisch: „Natürlich wollen wir die starke Entwicklung des letzten Jahres in 2019 fortsetzen und unseren Absatz und unsere Markenpräsenz weiter ausbauen. Wir sehen aber auch ein Weltwirtschaftsklima, das sich zunehmend eintrübt und planen vor diesem Hintergrund mit einem moderaten Absatzplus.“

Die Marke Jägermeister wird nach eigenen Angaben mittlerweile weltweit in 140 Ländern vertrieben und sei zudem die verkaufsstärkste Likörmarke der Welt. Der Auslandsanteil am Gesamtabsatz liege weiterhin bei rund 80 Prozent.

Anzeige