Obwohl sich klimabedingt die Weinlese immer weiter nach vorne verschiebt, sind die Prognosen für die Qualität des Jahrgangs alles andere als schlecht.

Mit knapp 181 Hektar neuen Rebflächen baut Rheinhessen seine Position als Deutschland größtes Weinbaugebiet weiter aus.

Der Rote Riesling ist eine Mutation des Weißen Rieslings. Das hat das JKI nun herausgefunden.

Noch bis 31. Mai können Anträge für das Umstrukturierungsprogramm 2023 gestellt werden. Dieses Jahr gibt es nur eine Antragsmöglichkeit.

Der anlässlich der AgrarWinterTage ausgeschriebene »Preis für Nachhaltigkeit 2022« geht in der Kategorie Weinbau an den Verein PIWI Deutschland e.V.

Für die diesjährige Weinernte wird in Deutschland ein leichtes Plus erwartet, in Frankreich, Italien und Spanien prognostiziert man Einbußen.

In Rheinland-Pfalz wird dieses Jahr das Mindestmostgewicht für Dornfelder gesenkt.

Der Beifuß wird den meisten als Küchenkraut zum Gänsebraten bekannt sein, doch er kann auch ein Standortanzeiger sein. 

Bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung wurden 808 Hektar neue Rebflächen beantragt. Ein Sechstel der neu genehmigten Rebflächen liegt außerhalb der klassischen Anbaugebiete.

Seit einigen Jahren wir auch in Norddeutschland wieder Wein angebaut. Unter bestimmten Umständen bekommen es die dortigen Winzer mir einem besonderen Schädling zu tun – dem Rapsglanzkäfer.

Herbst-Winterbegrünung: Bei einer späten Einsaat setzt man am besten auf Getreide und Gräser.

Die im Jahre 2021 auslaufenden Genehmigungen von Neuanpflanzungen und Wiederbepflanzungen werden bis Ende Dezember 2022 verlängert.

Die Weinbaubetriebe in Deutschland weniger aber dafür deutlich größer. 

Für Einschränkungen des geplanten Klimaschutzpaketes plant der Bund eine »Erschwerniszulage«.

Bis zum 16. Juli können in Rheinland-Pfalz Förderanträge für Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen und zur Förderung des Ökologischen Landbaus gestellt werden.