Wurzelechte Reben sind der Stolz vieler Winzer, manche Pflanzen werden 100 Jahre alt und älter. Und die Weine von den alten Schätzchen gelten als besonders komplex.

Seit 2. Januar können in Rheinland-Pfalz Anträge für die Teilnahme am EU-Umstrukturierungsprogramm für Rebpflanzungen im Jahr 2023 gestellt werden

Das Winzerprojekt von Mack & Schühle engagiert sich im Umweltschutz

Antinori kauft Spitzenlagen im Barolo.

Rheinland-Pfalz veröffentlicht die möglichen Gebiete, in denen es ab 2023 Einschränkungen bei der Düngung gibt.

Erste Schätzung der Weinernte 2022

Überall in der Champagne nimmt die ökologische Bewegung an Fahrt auf. Neben Winzern haben auch Häuser und Genossenschaften den Bio-Champagner für sich entdeckt.

Obwohl sich klimabedingt die Weinlese immer weiter nach vorne verschiebt, sind die Prognosen für die Qualität des Jahrgangs alles andere als schlecht.

Mit knapp 181 Hektar neuen Rebflächen baut Rheinhessen seine Position als Deutschland größtes Weinbaugebiet weiter aus.

Der Rote Riesling ist eine Mutation des Weißen Rieslings. Das hat das JKI nun herausgefunden.

Noch bis 31. Mai können Anträge für das Umstrukturierungsprogramm 2023 gestellt werden. Dieses Jahr gibt es nur eine Antragsmöglichkeit.

Der anlässlich der AgrarWinterTage ausgeschriebene »Preis für Nachhaltigkeit 2022« geht in der Kategorie Weinbau an den Verein PIWI Deutschland e.V.

Für die diesjährige Weinernte wird in Deutschland ein leichtes Plus erwartet, in Frankreich, Italien und Spanien prognostiziert man Einbußen.

In Rheinland-Pfalz wird dieses Jahr das Mindestmostgewicht für Dornfelder gesenkt.

Der Beifuß wird den meisten als Küchenkraut zum Gänsebraten bekannt sein, doch er kann auch ein Standortanzeiger sein.