DBV fordert Überarbeitung der EU-Öko-Verordnung

Mittwoch, 4. Januar 2017 - 8:30
Bauernverband wünscht Überarbeitung der EU-Öko-Verordnung

Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), fordert die Europäische Kommission auf, den Revisionsentwurf der EU-Ökolandbau-Verordnung umfassend zu überarbeiten. Der bisherige Entwurf mit Sondergrenzwerten für den Ökolandbau sei praxisfern und nicht zu realisieren. In einem Schreiben von Ende Dezember 2016 forderte Rukwied Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt auf, sich im Agrarrat für einen grundlegenden Neustart des Revisionsprozesses einzusetzen, wie es auch vom Europäischen Parlament verlangt wird. Gleichzeitig dankte Rukwied Schmidt für seine "klare Haltung" bei der Ablehnung von Sondergrenzwerten in der Ökolandbau-Verordnung. Einigkeit bestehe darin, dass die Koexistenzfähigkeit verschiedner Formen der Landwirtschat gesichert bleiben müsse.

Ursprünglich wollten sich die Mitgliedstaaten im vergangenen Dezember auf eine grundlegende Ausrichtung zur geplanten Revision verständigen, diese Einigung war jedoch gescheitert. Nun wird es einen neuen Anlauf geben. Verschiedene EU-Parlamentarier hatten die Trilogverhandlungen zwischen Rat, Parlament und Kommission bereits für gescheitert erklärt und sich für einen Neuanfang bei der Überarbeitung der bestehenden Regelung ausgesprochen.

-ddw/AgE-

 

Anzeige