Seit 2015 belebt das Suderman das Kölner Agnesviertel mit bodenständiger Barkultur (Foto: Wolfgang Simm)
Seit 2015 belebt das Suderman das Kölner Agnesviertel mit bodenständiger Barkultur (Foto: Wolfgang Simm)

Nominiert für "Bar des Jahres": Suderman, Köln

Seit 2015 hat sich die Suderman Bar im Kölner Agnesviertel als hochwertige „Neighbourhood-Bar“ etabliert. Neben saisonalen Cocktails bietet das Team Pastrami Sandwiches, gutes Bier und Service ohne Etikette an. Am Wochende legen DJs von Vinyl auf und im Sommer begrüßt man die Gäste auf der riesigen Terrasse mit Blick auf den Sudermanplatz.

Barkultur am Puls der Zeit ist für das Suderman-Team eine Herzensangelegenheit. Die Betreiber Felix Engels und Dominique Simon kennen sich bereits aus dem von Simon betriebenen „Spirits“, einer der ältesten und bekanntesten Adressen für Cocktailkultur in der Domstadt. Neuen Trends steht man offen gegenüber: aktuell bietet das Suderman etwa zwei karbonisierte Cocktails on tap und hat mit der neuen Karte auch im alkoholfreien Bereich überdurchschnittlich viel Signature-Drinks zu bieten. Mit wöchentlichen Cocktailkursen und Tastings bindet man die Gäste an den Laden und heißt dank der großzügigen Innenräume auch gerne größere Gruppen in der Bar willkommen.

Die gemütliche Lounge bietet und der lange Tresen bieten ausreichend Platz für ein vielfältiges Klientel (Foto: Wolfgang Simm)
Die gemütliche Lounge bietet und der lange Tresen bieten ausreichend Platz für ein vielfältiges Klientel (Foto: Wolfgang Simm)

Neben der Teilnahme an Cocktailwettbewerben zeigt sich das Bar-Team auch affin für vielfältige Events und Kooperationen aller Art. In der Weihnachtszeit schmückt man etwa den ganzen Laden mit über 6000 Christbaumkugeln und weiterer Deko und präsentiert sich mit dem „Winter Wunderland“ als urbane Alternative zum Weihnachtsmarkt. Auch teamintern setzt man auf Kooperation; seit Kurzem gibt es keinen nominellen Barchef, sondern die Aufgaben werden geteilt und Positionen rotiert - übrigens bei einer 4-Tage-Woche für alle.

Speis & Trank ist seit 2017 Food- und Cocktailpairing par excellence (Foto: Paul Pelzer)
Speis & Trank ist seit 2017 Food- und Cocktailpairing par excellence (Foto: Paul Pelzer)
Am Taco Tuesday ist das Drinks-Programm samt mexikanischem Bier auf den Foodtruck angepasst (Foto: Paul Pelzer)
Am Taco Tuesday ist das Drinks-Programm samt mexikanischem Bier auf den Foodtruck angepasst (Foto: Paul Pelzer)

Foodpairing spielt für die Cocktailkünstler eine ebenso große Rolle. Unter dem Titel „Speis & Trank“ veranstaltet man seit 2017 4-Gang-Dinner mit begleitenden Cocktails und lädt dazu Köcher verschiedenster Restaurants ein, unter anderem Daniel Gottschlich vom lokalen Zwei-Sterner Ox & Klee. Mit dem Taco Tuesday feiert man seit Anfang des Jahres eine wöchentliche Kooperation mit dem Foodtruck „dos pedros“ und liefert die liquide Begleitung rund um Tequila und Mezcal. Gemeinsam mit der Schwester-Bar Spirits hat man zu Beginn der Pandemie die Bottled Drink-Marke „Soul To Soul“ entwickelt und stetig perfektioniert – Pop Up-Bars auf der Einkaufsmeile inklusive.

Mit ansprechenden Bottled Drinks schafft das Suderman eine neue Marke und erweitert damit die Zielgruppe (Foto: Jennifer Braun)
Mit ansprechenden Bottled Drinks schafft das Suderman eine neue Marke und erweitert damit die Zielgruppe (Foto: Jennifer Braun)
Das Bar Symposium ist seit fünf Jahren ein fester Termin für die Branche (Foto: Franziska Klein)
Das Bar Symposium ist seit fünf Jahren ein fester Termin für die Branche (Foto: Franziska Klein)

Als wäre das nicht genug, sind die Köpfe des Suderman auch Mit-Organisatoren des „Bar Symposium Cologne“, das in diesem Jahr fünfjähriges Jubiläum feierte. Zwei Tage Programm mit über 30 Speakern und einem Fokus auf Education, Inspiration und Networking für die gesamte Gastro-Branche. Damit präsentiert sich das Suderman als Aushängeschild der ohnehin vitalen Kölner Barszene.

www.sudermanbar.de