Hopfenkult wird Bierothek

Friday, 15. November 2019 - 13:15
Producer
Beer
Trade
Beverages
Für Biervielfalt in Dresden: Christian Klemenz (v.l.), Olaf Wirths, Barbara Staudenmaier und Annie Gilbert (beide Store-Managerinnen). Foto: German Craft Beer Group

Der Craftbier-Shop Hopfenkult in der Dresdner Neustadt heißt nun Bierothek. „Sonst ändert sich wenig und wenn dann nur zum Besseren“, wie Christian Klemenz, Geschäftsführer der German Craft Beer Group, zu der auch die Einzelhandelskette Bierothek gehört, auf Anfrage von CRAFT erklärt. So wird das Sortiment von 350 bis 400 Craftbieren aus Deutschland und der ganzen Welt um fränkische Spezialitäten ergänzt, Veranstaltungen wie Open Bottle-Days, Tastings und Brauseminare werden weiterhin angeboten. Die Leitung des Ladens hat Olaf Wirths inne, der mit seiner Marke Labieratorium Ende 2018 Insolvenz anmelden musste, aber über ein Joint Venture mit der German Craft Beer Group als Kollabieratorium UG fortbestehen kann. Mit Wirths Bieren „Schwarze Pumpe“ und „F 60“ verfügt die Dresdner Bierothek nun wie fast alle Filialen auch über ein eigenes Hausbier. Profitieren soll die neue Niederlassung laut Klemenz vor allem auch durch das Buchungssystem seines Unternehmens, das unter anderem Buchungen von Veranstaltungen sowie Online-Bestellungen vereinfacht.

Als eine der ersten Craftbier-Shops in Deutschland wurde Hopfenkult im Jahr 2013 eröffnet. Die bisherigen Bertreiber, Stefan Voigt und Martin Zach, die in Dresden mehrere gastronomische Objekte führen, darunter auch die Zapfanstalt, wollen sich in Zukunft primär auf die Gastronomie konzentrieren.