Sekt-Shoot-out in Erfurt

Donnerstag, 27. November 2003 - 12:00

»Gläslein, Gläslein in der Hand, wer ist der beste Sekt im Land« – die Wiso-Redaktion des ZDF wollte es wissen und ließ 13 verschiedene steuerpflichtige Prickelweine in einer Blindverkostung gegeneinander antreten.
Das Verkostergremium war hoch besetzt: Neben dem thüringischen Ministerpräsidenten Dieter Althaus, der Schauspielerin Gundula Rapsch war Marie-Luise Schneider unter den Verkostern.
Damit die Entscheidung nicht zu verbraucherlastig ausfiel, sorgten die Fachleute im Verkostergremium: Neben dem unabhängigen Weinjournalisten Stuart Pigott hatten die führenden Sekthäuser Deutschlands einen Vertreter entsandt: Für Henkell & Söhnlein war Eberhard Benz dabei, für Rotkäppchen-Mumm Lutz Lange, für Schloss Wachenheim Uwe Moll, für Racke-Kupferberg Heidi Moller-Racke und für die Bezirkskellerei Markgräflerland Gerhard Rüdlin.
Das die Wiso-Redaktion die Verkostung nicht ganz sekternst sah, sieht man an zwei Tatsachen: Erstens wurde mit Marie-Luise Schneider eine anerkannte Nicht-Expertin ins Verkostergremium berufen – sie ist bayerische Milchkönigin – und zweitens schoben die Wiso-Redakteure noch zwei Kuckuckseier ins blind verkostete Testfeld: einen alkoholfreien Sekt und einen Champagner. Aber sie wurden »erkannt«: Der alkoholfreie Sekt landete auf dem letzten Platz, der Champagner knapp davor.
Das gesamte Ergebnis der Elefantenrunde präsentiert die Wiso-Redaktion in der Sendung am 9. Dezember (19.25 Uhr, ZDF).

Anzeige