Ausgabe 04/2017

Freitag, 24. Februar 2017 - 12:00

Die Welt zu Gast

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 04/2017

Mich begeistert, was Deutschland in den letzten Jahrzehnten geschaffen hat. Besinnen wir uns: Allmählich neigt sich die Zeit dem Ende entgegen, in der Erwachsene, die das Dritte Reich und den Weltkrieg erlebt haben, noch davon berichten können. Als Nachkriegskind durfte ich viel aus erster Hand erfahren, aus den Erzählungen meiner Eltern, Großeltern, Verwandten und Bekannten. Was war das faschistische Nazi-Deutschland für ein angsteinflößendes und menschenverachtendes Regime. Tödlich für viele Menschen, hinterließ es Deutschland, Europa und die Welt in einem Trümmerhaufen.

Die Ideologie setze auf Ausgrenzung, Hass, Neid, Verrat, Angst und förderte die schlechtesten Eigenschaften vieler Menschen zutage. Nach der Niederlage, die eine Befreiung war, wurde unser Land aufgefangen von anderen Nationen und Völkern. Wie viel Leid wurde in deutschem Namen in der Welt und in Deutschland verursacht? Man wird es nie beantworten können. Die Mahnung bleibt und wir müssen sie wach halten. Doch Deutschland durfte zurückkehren in den Kreis
zivilisierter Völker. Mit Demut und Achtung vor der Größe derer, die uns das ermöglichten, darf Deutschland, dürfen Deutsche, heute wieder Teil der Völkergemeinschaft sein. Keine Selbstverständlichkeit.
Und dieses Nachkriegs-Deutschland hat seine Chancen ergriffen und sich bei passenden Gelegenheiten weltoffen, menschlich, verantwortungsvoll und hilfsbereit gezeigt. Bei Olympischen Spielen, bei Welt- und Europameisterschaften war es wohl am eindrucksvollsten. »Die Welt zu Gast bei Freunden«, ein wunderbares Motto, das vor zehn Jahren eine ganze Generation beflügelte.

Für mich sind die internationalen Messen, die auf deutschem Boden stattfinden, Ausdruck dieser Weltoffenheit. Vor Kurzem fand die BioFach in Nürnberg statt: 2.785 Aussteller aus 88 Ländern präsentierten ihre Produkte aus allen Bereichen der Nahrungs- und Genussmittelbranche. Über 50.000 Besucher reisten aus über 130 Ländern zur weltgrößten Biomesse nach Nürnberg. Für viele Menschen in der Welt ist Deutschland deshalb ein Begriff.
In wenigen Wochen geht in Düsseldorf mit der ProWein 2017 die größte Weinmesse der Welt über die Bühne. Sie hat sich innerhalb von 25 Jahren zur internationalen Leitmesse der Weinbranche entwickelt. Rund 6.400 Aussteller aus 61 Ländern präsentieren ihre Weine. Über 50.000 Besucher aus mehr als 100 Ländern werden Deutschland, Düsseldorf, dem Rheinland und der ProWein einen Besuch abstatten.

Vom internationalen Austausch von Waren und Ideen ziehen alle Nutzen. Der Wettbewerb um bessere Leistungen und Qualitäten setzt Kräfte frei und fördert ein besseres Leben und den Wohlstand aller. Wäre das möglich, würde sich Deutschland ausgrenzen, abschotten, in den eigenen Grenzen verbarrikadieren, sich der Welt und Menschen anderer Nationen und Völker verweigern? Ausgerechnet die eigentlich liberalen Länder England und USA gehen diesen Weg, von schäbigen, bornierten Dummköpfen verführt. England verlässt die EU nicht wegen ihrer Fehler, sondern um sich abzuschotten von Polen, Italienern, Spaniern, Deutschen und Franzosen. Was für eine Idiotie? Wo Probleme sind, müssen sie angesprochen und nach Lösungen gesucht werden. Lösungen gibt es immer. Dazu brauchte es die Offenheit gegenüber anderen und Andersdenkenden.

Wir haben ein weiteres Mal Gelegenheit, Größe und Vernunft zu beweisen. Soll man Gleiches mit Gleichem vergelten? Ich meine, nein. Die Geschichte lehrt, dass Vernunft, Geduld und Gesprächsbereitschaft dem Wohl aller mehr dienen als Konfrontation und Gewalt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen zusammen mit der Redaktion und dem ganzen Meininger-Team eine erfolg- und begegnungsreiche ProWein 2017. Vieleicht besinnt sich ja auch der deutsche Weinbau, überwindet die selbstgesteckten Grenzen und ergreift seine Chancen im Wettbewerb mit anderen. Dann könnte auch der Marktanteil deutscher Weine wieder über die mageren 35 Prozent hinaus steigen.

Hermann Pilz
Chefredakteur WEINWIRTSCHAFT
pilz@meininger.de

Inhalte dieser Ausgabe

WeinKompakt

   6 Aldi Süd Pop-up-Store zur ProWein
  7 Bestände deutscher Weine gestiegen
  8 Rheinberg Kellerei mit neuem Chef
 12 Wein als Schmuckstück
 16 Meininger’s International Wine Conference

ProWein

Sonderteil: Über 50 Seiten zur Vorbereitung auf die bevorstehende ProWein: Anfahrt und Aufenthalt, und was an Interessantem und Neuem geboten wird.

Die Top 100 der Weinbranche

Unser alljährlicher Branchenüberblick über die Big Player der Weinbrache mit den wichtigsten Informationen zu den Top-100-Unternehmen in Deutschland, Europa und weltweit

Perspektiven des Weinmarktes

Die Bevölkerung Deutschlands schrumpft, das Durchschnittalter steigt. Eine Prognose über die Entwicklung des Weinmarktes in 40 Jahren.

Lesen Sie die Inhalte der Ausgabe online

28. Februar 2017 - 10:45

Bereits zum sechsten Mal findet am Vortag der ProWein Meininger’s International Wine Conference statt. Teilnehmer erfahren aus erster Hand, wie sich Gesellschaft und Märkte entwickeln. Was bringt die Zukunft? Wo sind Chancen und Risiken für Produzenten und Vermarkter? Was sind die wichtigsten Themen in Preisgestaltung, Vertrieb und Kommunikation?

28. Februar 2017 - 10:00

Mit charakterstarken Tropfen machen die Erzeuger aus Südosteuropa auf sich aufmerksam – und gewinnen immer mehr Medaillen

Made in France – Made with Love ist das Motto des französischen Pavillons (Foto: LingChenLee)
28. Februar 2017 - 10:00

Als neben Italien stärkste Ausstellernation auf der ProWein präsentiert sich Frankreich nuancenreich und umfassend. Tradition, Terroir und Trends prägen das Schaffen der Winzer in den über 360 Appellationen und 74 IGP-Herkünften.

28. Februar 2017 - 9:45

Moldawien kommt mit einer Rekordzahl von 35 Ausstellern zur ProWein 2017 / Master Class und »Moldovan Night« am 20. März am Stand in Halle 15.

Die Region am Ebro ist für Blends aus Tempranillo, Garnacha, Graciano & Co. bekannt – doch die Sorten funktionieren auch als Solitäre
28. Februar 2017 - 9:45

Sortenreine Vielfalt in Rioja

Blick in den Keller der Bodega Burdigala in Rueda, ein Gemeinschaftsprojekt von Dany und Michel Rolland und François Lurton (Foto: Imagen MAs)
28. Februar 2017 - 9:45

Ruedas kommerzieller Erfolg und individuelle Klasse

Die Weinregion Waadt zeigt sich von ihrer idyllischen Seite (Foto: Swiss Wine)
28. Februar 2017 - 9:15

Die Schweiz ist bekannt für ihren Tourismus, beeindruckende Naturlandschaften, Spitzen-Hotellerie, Präzisions-Uhren sowie natürlich für Schokolade und Käse. Die Weine der Schweiz sind für die meisten hingegen Neuland. Und leiden oft unter den Vorurteilen, nur im
Land selbst getrunken zu werden und überteuert zu sein. Wer jedoch die Schweiz bereist, wird bald eines Besseren belehrt!

Lebensader der Region: Der Tejo hat für Portugal immense historische und wirtschaftliche Bedeutung (Foto: Vitor Neno)
28. Februar 2017 - 9:15

Der Tejo gilt als eines der historischen Anbaugebiete Portugals und umfasst als IGP rund 13.500 ha. Sein komplexes Terroir verteilt sich auf drei Bereiche.