Sake der Superlative

MEININGERS WEINWELT
Issue: 
06
2019
Monday, 9. September 2019 - 12:00
Tastings

Wir waren uns schon früh sicher, dass unser erstes redaktionelles Sake-Tasting höchst interessant werden würde. Was dann aber letztlich auf den Tischen stand, überstieg die Erwartungen bei Weitem – in jeder Hinsicht.

Text: Christoph Nicklas

Foto: RPBaiao/Shutterstock.com

Die Weinszene ist ein beliebtes Feld für Superlative: der heißeste Sommer, der beste Jahrgang, die spannendsten Neuentdeckungen und dergleichen. Beim Rückblick auf diese Verkostung muss man jedoch ganz sachlich und ohne reißerische Absichten feststellen: Es war die größte, vielseitigste und hochkarätigste Sake-Probe, die Deutschland bis dato erlebt hat. Knapp 170 verschiedene Produkte kamen von Importeuren, Spezialisten und direkt von den Brauereien aus Japan. Vom erschwinglichen Alltags-Sake über elegante Speisebegleiter in vielen Schattierungen bis zum High-End-Kult-Sake für fast 500 Euro. Und noch ein Superlativ: Selten waren wir und die angereisten Verkoster nach einem Tasting so von neuen, ungewohnten und facettenreichen Duft- und Geschmackseindrücken erfüllt – schließlich liegt unser Fokus traditionell auf Wein und nicht auf Sake.

Daher galt es auch, sich kompetent zu verstärken, und so bereicherte beispielsweise Yoshiko Ueno-Müller die Jury. Die in Tokyo geborene Expertin wohnt seit Ende der 1980er-Jahre in Deutschland, hat ein eigenes Sake-Handelsunternehmen und ist der erste weibliche sowie der erste nicht in Japan lebende „Master of Sake Tasting“. In den letzten Jahren hat sie maßgeblich dazu beigetragen, die Sake- Kultur in Deutschland bekannter zu machen und u. a. durch ihre Zusammenarbeit mit der Sommelier-Union die Vielfalt und Einsatzmöglichkeiten in der Gastronomie aufgezeigt. Etliche Sommeliers haben sich in jüngster Vergangenheit eingehend mit dem Thema befasst und Weiterbildungen verfolgt, etwa Julia Pleintinger (Restaurant Olivo, Stuttgart, 1 Michelin-Stern), die uns ebenfalls beim Tasting unterstützte. Mit Dagmar Maas war eine weitere profilierte Sake-Kennerin an Bord. Als Sake Sommelière, WSET-Ausbilderin für Sake und Händlerin für japanische Genuss-Kultur zählt sie zu den kompetentesten Köpfen im deutschsprachigen Raum.