Der Wettbewerb

Credits: Ralf Ziegler, AdLumina

Im Sommer letzen Jahres verkostete eine Expertenjury, bestehend aus Oenologen, Händlern, Sommeliers und Fachjournalisten beim 2. Meiningers Deutscher Sektpreis 451 Sekte, die von Weingütern, Sektkellereien und Genossenschaften aus allen deutschen Anbaugebieten zum Wettbewerb angestellt wurden.

Insgesamt 314 Sekte schafften die hohe Qualitätshürde von mindestens 87 Punkten (im internationalen 100-Punkte-Schema) und dürfen ab sofort mit der Auszeichnung von Meiningers Deutscher Sektpreis werben.
Vertreten waren alle Kategorien, angefangen beim Riesling Sekt trocken ohne Jahrgangsangabe bis hin zur PremiumSektCuvée aus klassischen Burgundersorten.

„Nachdem wir bereits im Jahr 2015 beim ersten Sektpreis von den Qualitäten sehr beeindruckt waren, sehen wir in diesem Jahr sogar noch eine Steigerung. Sekte aus klassischer Flaschengärung sind bei weitem nicht mehr nur eine Ergänzung des Weinsortiments, sondern bilden sowohl in quantitativer wie vor allem qualitativer Hinsicht einen eigenen Bereich bei vielen deutschen Weingütern, Genossenschaften und Kellereien“, so Christoph Meininger, Verleger und Veranstalter des Wettbewerbs.

Die besten Sekte wurden in den relevanten Magazinen des MEININGER VERLAGs veröffentlicht und erreichen so die Entscheider des Wein- und Getränkefachhandels, die Top- und Szenegastronomie sowie den Endverbraucher.

Nutzen Sie auch in diesem Jahr die Chance, Ihre Sekte aus traditioneller Flaschengärung bei Meiningers Deutscher Sektpreis von einer Expertenjury im Wettbewerb mit anderen deutschen Sekten verkosten und auszeichnen zu lassen.

Auschreibungsflyer herunterladen