La Réserve ist der erste Rosé aus eigenem Anbau der Domaine Mirabeau
La Réserve ist der erste Rosé aus eigenem Anbau der Domaine Mirabeau

Domaine Mirabeaus Erstling

Die vom Tegernsee stammende Jeany Cronk und ihr englischer Mann Steven Cronk verkauften 2009 ihr Haus in London und zogen mit ihren drei Kindern ins malerische Cotignac in der Provence. Ohne festen Plan, aber mit der Idee, mit Rosé zu arbeiten. Da sie keine Erfahrung im Weinbau besaßen, wohl aber in Marketing und Weinhandel, gründeten sie 2010 ihr Handelshaus Mirabeau-en-Provence, inzwischen Maison Mirabeau.

Von Anfang an richteten sie sich auf Rosé, auf höchste Standards und das Ziel aus, eine Marke aufzubauen, die provenzalische Lebensart vermittelt. Sie engagierten anfangs die bekannte Beraterin Angela Muir MW und brachten 2011 ihren ersten Wein, den Classic, heraus. Er traf den britischen Geschmack auf den Kopf.

Zunächst auf englischsprachige Märkte ausgerichtet, exportiert Maison Mirabeau inzwischen in 50 Märkte und zählt zu den Marktführern in England, den Niederlanden und Australien. Das Rosé-Angebot umfasst sechs stille Provence-Weine, einen gestylten Vin de France fürs junge Publikum, einen Pétillant, einen
Dry Gin und nun den Côtes de Provence Domaine Mirabeau La Réserve 2020 aus eigener Produktion.

»Nach zehn Jahren mit unserem Mirabeau-Weinabenteuer fanden Jeany und ich 2019 ein Gut, das sofort unsere Herzen eroberte«, erzählt Steven Cronk. »Ein Juwel, eingebettet im Naturschutzgebiet der Plaine des Maures, ein Ort, um uns herauszufordern und auf wirklich symbiotische Weise experimenteller arbeiten zu können.«

Auf dem 20 Hektar großen Gut mit seinen 14 Hektar Reben – vorwiegend Grenache, Cinsault und Rolle – begann das Paar sofort mit der Umstellung auf Bio-Anbau und führte die ganzheitlichen Praktiken des regenerativen Weinbaus ein. Ihr Ziel: die Böden zu regenerieren, deren Kapazität CO₂ zu absorbieren, zu steigern, die Biodiversität zu erhöhen, und den Terroir-Ausdruck in den Weinen zu stärken. Während des Lockdowns gründete Steven die Regenerative Viticulture Foundation. Nur 3.000 Flaschen wurden vom ersten Jahrgang La Réserve gefüllt, die zum Teil im leicht getoasteten 400-l-Fass vinifiziert wurde. Der Wein zeigt sich mit einem eleganten Pfirsichton, reizvollen Aromen von grünem Tee, Kamille, Brioche, reifen Aprikosen und Orangenzeste. Am Gaumen sehr komplex mit guter Frische, cremiger Textur, feinkörniger Struktur, dezenter Würze, leicht salzigem, animierenden Finale. Gastronomisch und stilvoll. ADÉ

Schlagworte

Ausgabe 18/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 18/2021

Themen der Ausgabe

Top-Trends Italien

Nachgefragt: Was sind die wichtigsten Wein-Trends aus Italien im deutschen Fachhandel?

Große Gewächse Teil I

Im ersten Teil präsentieren wir die besten Rieslinge, die bei der GG-Vorpremiere in Wiesbaden verkostet wurden

Verpackung

Alle reden von Nachhaltigkeit. Die Verpackungsbranche hat sich deshalb viele kreative Lösungen einfallen lassen