Vinissima-Gründerinnen bei einem ihrer ersten Treffen vor 30 Jahren.
Vinissima-Gründerinnen bei einem ihrer ersten Treffen vor 30 Jahren.

Vinissima wird 30

Am 11. Juli vor 30 Jahren legten sieben Frauen, alle in der Weinbranche tätig, den Grundstein für das größte deutsche weibliche Wein-Netzwerk. »Vinissima – Frauen & Wein« ist nun 30 Jahre alt geworden. Das Jubiläum begingen die Mitglieder digital. Dabei erinnerten sich die Gründerinnen auch an die Anfänge des Vereins. »Als junge Winzerin habe ich erlebt, wie schwierig es war, als Frau bei Veranstaltungen mitzumachen. Damals habe ich mir oft gewünscht, dass es sowas wie die Weinbruderschaften auch für Frauen gibt«, erinnert sich Gründungsfrau Beate Wiedemann-Schmidt.

Aus einem ursprünglich badischem Netzwerk wurde schnell ein bundesweiter Verband mit Weiterbildungsveranstaltungen und Networking-Events. Das Interesse war groß, die Mitgliederzahl stieg stetig, innerhalb eines Jahres auf gut 100. Heute hat das Netzwerk über 600 Mitglieder und zwölf Regionalgruppen. 

Allerdings gab es auf die Gründung nicht nur positive Rückmeldungen. »Viele Männer haben uns damals eher belächelt«, sagt Alixe Winter. Gegenwind habe es aber auch von Frauen gegeben, ergänzt Barbara Wanner: »Auf unsere erste Pressemitteilung hat eine Journalistin der Stuttgarter Zeitung mit einem bösen Verriss reagiert.«

»Es ist großartig, dass wir mit unserem digitalen Jubiläumsfest wieder so viele Vinissima erreichen konnten«, sagt Jennifer Henne-Bartz, Vorsitzende des Netzwerks. »Trotzdem freue ich mich wahnsinnig, dass wir im nächsten Jahr ein großes Sommerfest ohne Abstand zu Ehren von 30 Jahren Vinissima feiern werden.« aw

Ausgabe 19/2022

Themen der Ausgabe

Discount

Die große Discounter-Wein-Verkostung offenbart die Probleme dieses Absatzkanals.

Jens Gardthausen

Ein Jahr nach Amtsübernahme bei Eggers & Franke fragt WEINWIRTSCHAFT im Interview nach.

Better for you

Andernorts werben Weine ungeniert damit, gesund zu sein. Hierzulande steht dem einiges im Wege.