Maria Rehermann und Patryck Döring haben das Copa Jerez Deutschlandfinale gewonnen; Foto: Dieter Jacobi
Maria Rehermann und Patryck Döring haben das Copa Jerez Deutschlandfinale gewonnen; Foto: Dieter Jacobi

Maria Rehermann & Patryck Döring vom BRIKZ Berlin gewinnen das Copa Jerez Deutschlandfinale 2021

Perfektes Teamwork: Sommelière Maria Rehermann & Souschef Patryck Döring vom Restaurant BRIKZ in Berlin konnten am 23. August die Jury beim Copa Jerez Deutschlandfinale 2021 in Hamburg mit ihrem selbst kreierten Dreigangmenü mit korrespondierender Sherry-Begleitung überzeugen. "Als Jury waren wir begeistert von der Komplexität der Kreationen auf dem Teller wie auch von den Kombinationen mit den verschiedenen Sherry-Stilen. Fast die gesamte Bandbreite der Sherry-Variationen wurde eingesetzt und zu den Gerichten harmonisch serviert. Gerade die Reifung bei Sherry und die Aromen, die sich im Zusammenspiel mit der Florhefe und dem Holzfass entwickeln, galt es passend zu dem Menüs zu balancieren", fasst es Jurypräsident Peer F. Holm zusammen. 

Im November nehmen Rehermann und Döring damit gemeinsam an der Copa Jerez Weltmeisterschaft in Spanien für Deutschland teil. Dort treten im Finale insgesamt acht Sommelier & Koch-Duos aus Deutschland, Belgien, Dänemark, Spanien, den Vereinigten Staaten von Amerika, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Russland gegeneinander an. Jedes Team muss dann sein Sieger-Dreigangmenü innerhalb von drei Stunden live zubereiten, der Jury zur Bewertung präsentieren und die Sherry-Begleitung zu jedem Gang begründen. Der internationale Wettbewerb der kulinarischen Spitzenklasse wird alle zwei Jahre von der Federation of Bodegas of Marco de Jerez (Fedejerez) und dem Consejo Regulador für die Herkunftsbezeichnungen "Jerez-Xérès-Sherry" und "Manzanilla-Sanlúcar de Barrameda" organisiert. 

Weitere Infos: www.sherry.wine/copa-jerez

Der erste Gang des Siegermenüs: Steinpilz-Espuma mit Eigelb, Topinambur und Schnittlauch, Pairing mit dem Amontillado »El Tresillo« (Emilio Hidalgo); Foto: Dieter Jacobi

Der erste Gang des Siegermenüs: Steinpilz-Espuma mit Eigelb, Topinambur und Schnittlauch, Pairing mit dem Amontillado »El Tresillo« (Emilio Hidalgo); Foto: Dieter Jacobi

Der zweite Gang: Lamm mit Polenta, Kalamata Oliven und Pflaume, Pairing mit dem Oloroso  »Tradición V.O.R.S.« (Bodegas Tradición); Foto: Dieter Jacobi

Der zweite Gang: Lamm mit Polenta, Kalamata Oliven und Pflaume, Pairing mit dem Oloroso »Tradición V.O.R.S.« (Bodegas Tradición); Foto: Dieter Jacobi

Der dritte Gang: Orangen Sabayone, karamellisierte Schokolade und Oxalis, Pairing mit dem Moscatel »Promesa« (Bodegas Valdespino); Foto: Dieter Jacobi

Der dritte Gang: Orangen Sabayone, karamellisierte Schokolade und Oxalis, Pairing mit dem Moscatel »Promesa« (Bodegas Valdespino); Foto: Dieter Jacobi

Ausgabe 06/2021

Württemberg in Bewegung: Moritz Haidle im Portrait // Meiningers Deutscher Sektpreis 2021 // Gigondas-Highlights
MEININGERS WEINWELT Ausgabe 6/21

Themen der Ausgabe

Tolle Knolle

Unsere Kartoffel-Lauch-Suppe kommt nicht nur mit wenigen Zutaten aus, sondern ist auch von weniger ambitionierten Köchen im Handumdrehen zubereitet. Sommelière Nina Mann präsentiert den dazu passenden Grauburgunder vom Kaiserstuhl. »Hier finden Sie Rezept & Weintipp

Kraftvolles aus Gigondas

Über 1200 Hektar Rebfläche gehören zu dem Cru Gigondas im südlichen Rhône-Tal. Die Weinberge sind größtenteils mit oft uralten Grenache-noir-Reben bestockt. In dieser Ausgabe lesen Sie über die spannendsten Winzer und Entwicklungen in der unterschätzten Region. »Hier finden Sie die Ergebnisse unserer Verkostung

Moderner Traditionalist

Früher sprühte Moritz Haidle Graffiti, hörte Hip-Hop und träumte davon, als Automobildesigner zu arbeiten. Heute leitet er eines der Vorzeigeweingüter in Württemberg. Sein Herz schlägt dabei ganz besonders für den Riesling.