2020 Pet Nat Blanc, Perlwein, WeinSchach, Niederösterreich, 11 %vol.
2020 Pet Nat Blanc, Perlwein, WeinSchach, Niederösterreich, 11 %vol.

Wein des Monats: August 2021

91 Punkte
2020 Pet Nat Blanc, Perlwein, WeinSchach, Niederösterreich, 11 %vol.

Es ist gerade mal der zweite Jahrgang, den Martina und Andreas Schachenhuber da auf die Flasche gebracht haben – und er liefert schon ein Feuerwerk an Aromen. Der Pét Nat, der zu 100 Prozent aus der Sorte Grüner Veltliner vinifiziert wurde, duftet nach weißen Blüten, Zitronenbonbon, nach Birne und Mandarine … Nach erneutem Schwenken des Glases dringen auch exotische Noten und feine Kräuterwürze in die Nase … Und später Mango und grüne Banane sowie etwas Mandel. Die Aromenpalette verändert sich dauernd und man bleibt in ständiger Korrespondenz mit diesem feinen Tropfen. Am Gaumen zeigt sich der goldgelbe Pét Nat facettenreich und fruchtbetont mit mineralischem Grip und einem konstanten Spiel aus knackiger Säure und feiner Süße. Viel Druck und Power und dabei hoch elegant. Ein wirklich faszinierender Schaumwein, von dem man gerne noch ein zweites Glas trinkt.

Auch die Optik zieht alle Blicke auf sich. Statt Etikett ziert die Flasche ein dicker gelber Pinselstrich über dem nur ein kleiner runder Marker mit dem Weingutsnamen WeinSchach angebracht ist. Alle Angaben zum Wein sind auf einer dezenten Banderole am oberen Flaschenhals zu lesen. Sehr modern und anziehend.

Die beiden Macher, Martina und Andreas Schachenhuber, haben erst über Umwege zurück zum Wein gefunden und erst mal andere berufliche Richtungen eingeschlagen. Dabei stammen beide aus Winzerfamilien. Heute besitzen sie Reben im Kamptal rund um Langenlois und bewirtschaften diese biodynamisch. Ihren Betrieb WeinSchach haben sie 2019 gegründet, obwohl sie keinen eigenen Keller oder Equipment hatten. Die beiden Weinenthusiasten haben sich kurzerhand einen Schiffskühlcontainer angeschafft, in dem sie ihre Pét Nats vinifizieren. Dieser bietet eine konstante Temperatur während der Produktion.

Zwei Pét Nats befinden sich derzeit im Portfolio der Schachenhubers – der Pet Nat Blanc und ein Pet Nat Rosé. Ihr Ziel ist es, „Pét Nats auf Augenhöhe mit den großen Schaumweinen der Welt“ zu produzieren und „ein Maximum an Charakter und Finesse“ auf die Flaschen zu bringen. Wir finden, das ist recht gut gelungen!

Für die, die es nicht wissen: Pét Nat steht für Pétillant Naturel, was „natürlich prickelnd“ bedeutet. Ein Pét Nat wird während der Gärung auf die Flasche gefüllt und beendet diese ohne Zusatz von Zucker und Schwefel, wodurch die „Bubbles“ direkt in der Flasche entstehen.

Preis: 20,00 €
Bezugsquelle: www.weinschach.com

 

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung.

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.