Foto: Planeta
Foto: Planeta

Planeta: Herkunft zählt – Vittoria

ANZEIGE | In der heutigen Weinwelt sind Planeta und Sizilien untrennbar miteinander verbunden. Dabei nahm die Erfolgsgeschichte des familiengeführten Weinguts erst im Jahr 1985 ihren Anfang, als Francesca Planeta zusammen mit ihren Cousins Alessio und Santi Planeta mit der Bepflanzung erster Weinberge rund um das Gehöft Tenuta dell’Ulmo am Arancio-See begannen, wo später auch die erste Kellerei entstand. Im Laufe der Jahre kamen Menfi, Vittoria, Noto, der Ätna und Capo Milazzo dazu. Inzwischen erstecken sich sechs Weingüter der Planetas über ganz Sizilien. Von Beginn an lenkte nicht nur das ehrgeizige Ziel, Spitzenweine zu produzieren das Handeln der Familie, sondern auch der Vorsatz, dies im Einklang mit der Umwelt und Landschaft Siziliens zu tun. Dies kommt nicht zuletzt bei den angebauten Rebsorten zum Ausdruck: Obwohl der Erfolg von Planeta anfänglich auf internationalen Sorten wie Chardonnay, Merlot und Cabernet basierte, verlor man Siziliens heimische Schätze wie Nero d’Avola, Carricante, Nerello Mascalese, Grecanico und Moscato di Noto nie aus dem Blick und bepflanzte in jeder Region die passenden autochthonen Sorten. Alle Weine werden modern, aber im Einklang mit der alten sizilianischen Weinbaukultur vinifiziert. Das Resultat sind erstklassige, authentische Weine. Nicht umsonst ist Planeta einer der Vorzeige-Betriebe Siziliens. Wir stellen Ihnen hier einen ausgezeichneten Wein aus der Region Vittoria vor ...

Logo
Logo

2020 Cerasuolo di VittoriaCerasuolo di Vittoria


Herkunft: Die einzige DOCG Siziliens liegt auf sandigem Untergrund – der kürzlich vom Meeresgrund gehoben wurde – auf einer Schicht Tuff
Verkostungsnotiz: In der Nase sehr expressiv, mit Anklängen von Walderdbeere, Maulbeere und Granatapfel; erinnert am Gaumen an samtigen Pinot, mit feiner Würze und fleischig-pfeffriger Note, balancierter Abgang
Speiseempfehlung: In der Saison schmeckt dieser feinfruchtige Rotwein zu gebratenem Thunfisch oder Muscheln, das ganze Jahr über ist er auch harmonisch in Kombination mit Pizza. Der Wein harmoniert auch hervorragend mit dem sizilianische Gemüseauflauf Caponata, weiter unten finden Sie die Videoanleitung für das Rezept
Rebsorten: 60 Prozent Nero d ’Avola, 40 Prozent Frappato
Empfohlener Trinkzeitpunkt: Ab sofort bis in 8 Jahren

Logo
Logo

Unser Tipp: Zu dem Wein passt hervorragend der sizilianische Gemüseauflauf Caponata, das Rezept und die Anleitung zum Nachkochen finden Sie in diesem Video: 

Ausgabe 02/2023

Erhältlich ab 11. Januar: Weingut Schloss Schönberg // Weine vom Bodensee // Meiningers Deutscher Pinot-Preis

Themen der Ausgabe

Lust auf was Leichtes?

Da haben wir genau das Richtige für Sie. Mit dieser leicht pikant gewürzten und aromatischen Misobrühe mit Dorschfilet wickeln Sie Ihre Gäste einfach um den kleinen Finger. Der passende Weintipp darf auch nicht fehlen. Der kommt dieses Mal von Lea Rupp, die das Restaurant Mühle im gleichnamigen Hotel in Schluchsee betreibt. »Rezept und Wein verraten wir hier

Spannende See-Funde

Rund um den Bodensee wird Wein angebaut, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Wir haben eine Rundreise gemacht und uns mit Winzerpersönlichkeiten getroffen, die mit charaktervollen und individuellen Weinen glänzen. Machen Sie sich gefasst auf eine traditionsreiche Kulturlandschaft, die durch visionäre Zukunftsideen neuen Glanz bekommt.

Schloss Schönberg

„Unterwegs auf unbekanntem Terroir“. So lautet der Claim vom jüngsten Weingut an der Hessischen Bergstraße. Rabea Trautmann und Julien Meissner sind angetreten, um mit intelligentem Handwerk, hohen Ansprüchen und einer konsequenten Qualitätsoffensive die Weine von Schloss Schönberg an die Spitze zu führen. Und das gelingt perfekt.