Chile

Die beiden Partner Château Dassault (24-Hektar Weingut in Saint Emilion und seit 1969 als Grand Cru Classé-Château klassifiziert) und Vina San Pedro, der zweit größte chilenische Weinproduzent, haben ein gemeinsames chilenisches Joint Venture aus der Taufe gehoben. Laurent Dassault, Chef der Dassault-Investments und Manager von Château Dassault und Guillermo Luksic, Direktor von Vina San Pedro unterzeichneten die Vereinbarung.
Während Château Dassault seinen Namen und die Reputation von Önologen wie Pascal Chatonnet einbringt, dürfte Vina San Pedro mit Anteilseignern wie der deutschen Schörghuber Gruppe, der Anheuser Busch International Holding und der chilenischen Quinenco S.A. (Luksic Group) ein erhebliches Finanz- und Vertriebspotential beisteueren. Dem erklärten Ziel der Partner entsprechend, sollen die erzeugten Premium-Weine in Frankreich und weiteren 60 Ländern international distribuiert werden. Geplant sind ein roter Top-Wein mit etwa 180.000 Flaschen und ein weiterer Wein der »Super-Premium-Kategorie« von dem rund 240.000 Flaschen erzeugt werden sollen.
Als Morgengabe steuerte Vina San Pedro einen 145-Hektar großen Weinberg im Cachapoal Valley (120 km südlich von Santiago) bei. Die erste Ernte aus den angebauten Cabernet-Sauvignon- (80%) und Merlot-Reben (20%) soll 2002 erfolgen. Die ersten Weine sollen 2004 auf den Markt kommen. Das Gesamtinvestment beträgt 7 Mill. US-Dollar inklusive Gutsweinkellerei mit 600.000 Liter Kapazität und angeschlossenem Gästehaus. (hp)

Ausgabe 18/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 18/2021

Themen der Ausgabe

Top-Trends Italien

Nachgefragt: Was sind die wichtigsten Wein-Trends aus Italien im deutschen Fachhandel?

Große Gewächse Teil I

Im ersten Teil präsentieren wir die besten Rieslinge, die bei der GG-Vorpremiere in Wiesbaden verkostet wurden

Verpackung

Alle reden von Nachhaltigkeit. Die Verpackungsbranche hat sich deshalb viele kreative Lösungen einfallen lassen