Wie selten zuvor war die Welt zuletzt dem Wandel unterworfen. Bewährtes bleibt, doch gibt es auch neue Wege.

Welche Richtung nimmt der Weinmarkt? Der Trend geht zu Besserem, aber auch zu höheren Preisen.

Tausende Existenzen, die gerade versuchen, Boden unter die Füße zu bekommen, stehen vor dem erneuten Kollaps.

Auf klimatisch wie geologisch anspruchsvollen Lagen kämpft der Weinbau ums Überleben.

Sekt ist weiter im Aufwind. Allerdings müssen die Perlen neu interpretiert werden.

Die Volatilität an den Märkten steigt. Jetzt gilt es achtsam zu sein. Treiber sind einmal mehr Energie und Umwelt.

Nachhaltigkeit braucht wissenschaftliche Erkenntnisse und neue Technologien statt ideologischer Denkverbote.

Ein internationaler Nachhaltigkeits-Standard kann funktionieren aber nur unter bestimmten Bedingungen.

Wein ist mehr als nur ein Getränk oder Genussmittel. Darüber darf man gern auch mal streiten.  

Erzeuger sollten ihre Erwartungen an Kunden herunterschrauben.

Die große Weinwelt besteht aus sehr heterogenen Gebieten, die ohne Dolmetscher aneinander vorbeireden.