Die Kirschessigfliege findet auch Spätburgunderbeeren attraktiv (Foto: WBI Freiburg)
Die Kirschessigfliege findet auch Spätburgunderbeeren attraktiv (Foto: WBI Freiburg)

Lockstoff für Kirschessigfliege identifiziert

Wissenschaftler des Max-Planck-Institutes (MPI) in Jena haben einen Blattduftstoff identifiziert, der der Drosophila suzukii wohl besonders gut gefällt. Wie das MPI mitteilt, lockt der Stoff Beta-Cyclocitral nur diese Art von Taufliegen an. Die Forscher der Abteilung evolutionäre Neuroethologie fanden heraus, dass die Fruchtfliege stärker auf Düfte reagiert, die während früher Phasen der Fruchtreifungsprozesses verströmt werden und weniger stark auf Substanzen, die typisch für bereits gärende Früchte sind. Diese Ergebnisse sollen nun dabei helfen, das Monitoring des Schädlings für Obst- und Weinbau zu vereinfachen und um evtl. wirksamerer Fallen zu entwickeln.