Unter onlinedienst-weinbau.de sollen in Zukunft weitere Verwaltungsdienste für den Weinsektor digital angeboten werden
Unter onlinedienst-weinbau.de sollen in Zukunft weitere Verwaltungsdienste für den Weinsektor digital angeboten werden

eWeinBV gestartet

Seit Mitte Dezember (14. 12.) steht den Betrieben der Weinbranche in Rheinland-Pfalz und acht anderen Bundesländern das elektronische Weinbegleitdokument-Verfahren (eWeinBV) unter der Internetadresse onlinedienst-weinbau.de zur Verfügung. In den meisten Bundesländern startet der Online-Dienst gebührenfrei. Da viele Bundesländer aber mittelfristig eine Gebühr für die Ausstellung eines elektronischen Begleitdokumentes erheben werden, wird im Laufe des ersten Halbjahres 2023 ein elektronisches Bezahlsystem (E-Payment-System) angeschlossen.

Die Bundesländer Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt nehmen bis zur Anbindung des E-Payment-Systems nicht am eWeinBV teil. Betriebe aus diesen Bundesländern können diesen digitalen Service daher vorerst nicht nutzen.

In Hamburg ist die Leistung analog zur bisherigen Form der Ausstellung der Weinbegleitpapiere gebührenpflichtig. Die Gebühr wird dabei nachgelagert durch gesonderten Bescheid erhoben.

eWeinBV enstand im Zuge des Online-Zugangs-Gesetzes von 2017. Über 6.000 Verwaltungsleistungen, zusammengefasst in 575 OZG-Leistungsbündeln, sollten auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene bis Ende 2022 digitalisiert werden. Nachdem deutlich geworden war, dass eine vollständige Digitalisierung der 575 OZG-Leistungen bis zum Jahresende 2022 nicht gelingen würde hat der IT-Planungsrat Anfang Mai 2022 eine priorisierte Umsetzung von 35 Verwaltungsleistungen beschlossen. EWeinBV war nicht darunter.

ddw 03/23 vom 3.2.2023

Themen der Ausgabe

Winzer-Service-Messe

Veranstaltungshinweise

Unternehmensführung

Den passenden Nachhaltigkeits-Mix finden

Isobus

Interview mit Dr. Matthias Rothmund, OSB connagtive GmbH, über ISOBUS