Dr. Klaus Rückrich
Dr. Klaus Rückrich

»Der Mann der Zahlen« verabschiedet sich

Über 30 Jahre hat Dr. Klaus Rückrich beim Deutschen Weinbauverband gearbeitet und die Weinbranche mit statistischen Daten versorgt. Nun verabschiedet er sich in den Ruhestand. Für die DWV-Mitglieder und die ddw-Leserschaft war der gebürtig von der Nahe stammende promovierte Agrarwissenschaftler insbesondere als der »Mann der Zahlen der Weinbranche« bekannt.

In seinen Anfängen beim DWV musste Dr. Rückrich Zahlen und Daten noch handschriftlich verrechnen – er hat die Vorgänge der Datenerfassung und Auswertung beim DWV automatisiert und digitalisiert. Sein einzigartiges Netzwerk in der Branche erlaubte dem DWV eine eigene Datenerhebung und Ergänzung von offiziellen Zahlen. Von seinen Auswertungen und Analysen profitierten nicht nur die deutsche, sondern auch die internationale Weinbranche. Sie waren u.a. auch Grundlage für einige weinbaupolitische Entscheidungen.

Der enge Austausch zur Praxis, Wissenschaft, Behörden und Ministerien war in seinem sehr breit gefächerten Arbeitsfeld von unschätzbarem Wert. Alle Themen aus Weinbau & Kellerwirtschaft mit politischer Verankerung liefen über seinen Schreibtisch. Der heiße Draht zu den Praktikern in Feld und Keller prägte seinen Arbeitsalltag. Er bewegte Dinge, die die Winzer*innen direkt betreffen. Das Thema Aus- und Fortbildung in der Weinbranche lag Dr. Rückrich sehr am Herzen.

Er beteiligte sich u.a. an den Arbeiten zu Ausbildungsordnungen, der Grundlage für alle auszubildenden Winzern und Winzerinnen. Auch bei Fragen aus dem Bereich der Rebveredlung und Rebenzüchtung versuchte Dr. Rückrich immer im Sinne des Deutschen Weinbauverbandes und der Branche eine Lösung zu finden. Nicht unerwähnt bleiben sollte die Organisation der Maschinenvorführung und der Verkostungszone auf der INTERVITIS, zwei Besuchsmagneten, die ausschlaggebend für viele INTERVITIS-Besuche sind.

Große Fußstapfen, in die seine Nachfolgerin Miriam Berner nun im DWV aber auch im ddw treten muss. Die 31-jährige Winzerin absolvierte den dualen Studiengang Weinbau & Oenologie am Weincampus Neustadt und arbeitete im Anschluss in einem Abgeordnetenbüro in Brüssel. Dort betreute sie den Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung. Frau Berner besitzt außerdem einen Abschluss in Lebensmitteltechnologie (TU München) und sammelte bereits Erfahrung in der Produktentwicklung. Seit Anfang Mai arbeitet sie mit großem Engagement beim Deutschen Weinbauverband. Im ddw wird sie insbesondere für die Rubrik »Nachgerechnet « und den Fassweinmarkt verantwortlich sein. (cs)

ddw 21/2021

Titel DDW 21/2021

Themen der Ausgabe

Marketing

Potenziale und Grenzen eines Weinausschanks als weintouristisches Angebot

Betriebswirtschaft

Die Neuregelungen bei der Umsatzsteuerpauschalierung ab 2022 – Auswirkungen im Weinbau und Gestaltungsmöglichkeiten

Weinbau

Was bei der Tresterausbringung in den Weinberg zu beachten ist