Auf der diesjährigen Konferenz der In Vino Analytica Scientia in Neustadt wurden vier Jungwissenschaftler für ihre herausragenden Arbeiten ausgezeichnet.
Auf der diesjährigen Konferenz der In Vino Analytica Scientia in Neustadt wurden vier Jungwissenschaftler für ihre herausragenden Arbeiten ausgezeichnet.

Preise für Nachwuchswissenschaftler

In einer langen Tradition werden auf den Konferenzen der In Vino Analytica Scientia (IVAS) Nachwuchswissenschaftler der Weinanalytik ausgezeichnet. Ein Expertengremium aus 15 Wissenschaftlern bewertet die auf  Postern präsentierten Darstellungen von Jungwissenschaftlern anhand von wissenschaftlicher und praktischer Relevanz, Innovationsgrad, wissenschaftlicher Methodik und Illustrationsmethodik. Bei der IVAS 2022 in Neustadt erhielten vier Jungwissenschaftler einen Preis für ihre herausragenden Arbeiten.

 
 
 
 
 
 
 
 

Den dritten Platz belegten gemeinsam Bárbara Torres-Rochera von der Universität Salamanca, Spanien, und Leonard Pfahl von der Universität Lissabon, Portugal. Die spanische Arbeit beschäftigte sich mit dem »Effect of the presence of anthocyanins on the interaction between wine phenolic compounds and high molecular weight salivary proteins« und trägt somit zur Aufklärung des adstringierenden Mundgefühls von Rotweinen bei.
Die portugiesische Arbeit behandelte das Thema »Barrel-to-Barrel Variation of Color and Phenolic Composition in Barrel-Aged Red Wine«. Der Einfluss unterschiedlicher Holzfässer auf den Wein, der in ihnen lagert, ist Inhalt dieser richtungsweisenden Forschung.

Schlagworte

ddw 15/22 vom 22.7.2022

Themen der Ausgabe

Weinbau

Herbst- und Winterbegrünung

Rebenzüchtung

Silvaner-Klone im Vergleich

Oenologie

Begrenzende Faktoren der Gärung